Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Alle Bundesratsbilder der vergangenen 20 Jahre

Seit 1993 lässt sich der Bundesrat jedes Jahr einmal gemeinsam ablichten. Unsere Bildergalerie nimmt sie mit auf eine Reise durch die jüngere Schweizer Politik. Nebenbei zeigt sie auch die Entwicklung der Bildbearbeitung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden, H
    Für mich eindeutiger Spitzenreiter ist dasjenige Foto von 2008. Der 2. Rang gehen an die Fotos von 2007/2010. Das neuste Bild ist eindeutig auf dem letzten Platz gelandet. Fröhlichkeit sieht irgendwie anders aus. Hier sind die "aufgesetzten" Lächeln sehr offensichtlich. Aber es widerspiegelt das heutige Verhältnis von 6 der Räte zum Volk! Sehr verkrampft! Einzig volksnaher Bundesrat den wir haben ist U. Maurer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Es wundert nicht, dass der Bundespräsident Leuenberger (SP) ein grosses Schweizer Kreuz als Hintergrund für sein Föteli wählte, wollte er doch damals nicht einmal mit dem tschechischen Präsidenten Vaclav Havel aufs Rütli (musste dann aber doch gehen!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Oh, beim 12er verschränkt sogar der übernächste (Burkhalter) sein Arme. Und die Chefin hatte nichts dagegen. War doch sympathisch, trotz der Präsidentschaft von EWS.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen