Zum Inhalt springen

Header

Video
Alternativen zum Städte-Flug: Das taugen Zug, Fernbus und Auto
Aus Kassensturz vom 04.10.2016.
abspielen. Laufzeit 16 Minuten 56 Sekunden.
Inhalt

Schweiz Alternativen zum Städte-Flug: Das taugen Zug, Fernbus und Auto

«Kassensturz» reiste mit verschiedenen Verkehrsmitteln von Zürich nach Mailand. Im Fokus stehen Reisedauer, Komfort und Preis. Welches Vehikel macht das Rennen?

Um Unterschiede zwischen Bahn, Bus und Mitfahrauto aufzudecken, fahren Radio-Virus-Moderatorin und «Kassensturz»-Reporterin Manuela Donati drei Mal von Zürich nach Mailand. Gebucht werden immer die billigsten Tickets mit Flixbus, Mitfahrzentrale und SBB.

Bei allen drei Anbietern dauert die Reise Zürich – Mailand gut vier Stunden. Doch wie unterschieden sie sich punkto Preis, Pünktlichkeit, Platz für Passagier und Gepäck, Verpflegungsangebot und WC?

Verspätung mit dem Bus

Die Reise mit dem Flixbus ist mit 21 Franken die Billigste. Doch sie erweist sich als Unterfangen mit Hindernissen: Schon in Zürich hat der Bus eine Verspätung von 30 Minuten. Im Bus fallen Sicherheitsmängel auf: Koffer liegen in den Gängen, niemand ist angegurtet.

Kein Wunder, denn die Chauffeure haben nicht auf die Gurtenpflicht hingewiesen. Wegen Stau am Gotthard kommt der Bus auch noch mit gut drei Stunden Verspätung in Mailand an.

Wenig Platz im Mitfahr-Auto

Die Fahrt mit der Mitfahrzentrale Blablacar ist mit 27 Franken im Mittelfeld der drei Reisen. Wie auf dem Portal gebucht, klappt alles, und ohne Verzögerungen geht die Fahrt von Zürich in den Süden los. Die Reise ist unkompliziert; Essens- und WC-Pausen sind Verhandlungssache zwischen Fahrer und Mitfahrer.

Einziges Manko: Je nach Fahrzeug ist der Platz für Passagiere und Gepäck beschränkt. Ausserdem variiert das Angebot der Fahrten auf Blablacar stark. Wer also unbedingt an einem bestimmten Datum eine bestimmte Strecke fahren will, muss damit rechnen, kein Angebot zu finden.

Der Kluge fährt...

Vergleich Mailand
Legende: Am günstigsten ist der Fernbus, allerdings ist der nicht jedermanns Sache. SRF

An angenehmsten reist es sich mit der SBB: Das Sparticket kostet 32 Franken (Einfache Fahrt, 2. Klasse, Halbtax) – somit ist die Reise mit der SBB am teuersten. Dafür wird aber auch am meisten geboten: Pünktlichkeit, viel Platz, saubere WCs und ein grosses Angebot im Speisewagen.

Von diesen drei Reisen kann nicht auf alle Fahrten der drei Anbieter geschlossen werden. Florence Fischer zieht nach diesen drei Reisen ein persönliches Fazit: «Die grösste Überraschung war für mich die Mitfahrzentrale. Es war wie ein Roadtrip mit Freunden, die man noch nicht kennt», sagt sie. Den Flixbus hingegen werde sie so schnell nicht wieder nehmen, denn «der Bus war schmutzig und die Verspätung zu gross».

Die Reisemittel

  • Flixbus: Flixbus – Das deutsche Unternehmen fährt 900 Ziele in 20 Ländern an – darunter 10 in der Schweiz. Bei Flixbus gibt es Sitzplatzgarantie, aber keine Platz-Reservation. Die günstigsten Tickets gibts nur über die App.
  • BLABLACAR: Über das deutsche Mitfahrportal Blablacar können Privatpersonen Fahrten in ihrem Privatauto anbieten. Jeder Fahrer hat ein Profil. Dort sind Bewertungen, Fahrzeugtyp und Streckeninfos angegeben. Bezahlung und Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrgast werden über die Homepage abgewickelt.
  • SBB: Für bestimmte Verbindungen gibt es bei der SBB billige Spartickets. Diese Tickets sind nur online und nicht jederzeit für alle Verbindungen erhältlich. Eine Sitzplatzreservation kostet zu

Preisübersicht

Preisübersicht Stand (13.09.16)
Preise in CHF
MailandParisAmsterdamBarcelonaBerlinLondon
Flixbus21.-
31.-39.-Kein Angebot36.-60.-
Blablacar28.-51.-60.-56.-45.-119.-
SBB32.-120.-120.-368.-128.-284.-
SWISS80.-88.-170.-160.-162.-193.-

Randbedingungen: Preise vom 13.09.16, Eurokurs: 1.096 CHF. Immer günstigster Preis, einfache Fahrt, ohne Umsteigen/ am wenigsten umsteigen. Zum Teil billiger wenn lange im Voraus. Start ab Zürich.
Bei BlablaCar: Grosse Varianz bei Preis/Angebote, Start und Ende kann nicht genau gewünscht werden.
Bei SBB: Sparangebote mehr unter der Woche, alle MIT Halbtax.

Die Resultate

Box aufklappen Box zuklappen
Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Martin Chovanec  (Martin Chovanec)
    Die SBB bietet auch Fahrkarten ab 21 Fr an. Und letztes Jahr habe ich auch 12 Fr. gesehen. Aber man musste sehr im Voraus buchen.
  • Kommentar von Sandra Eisenring  (Artemis77)
    Also ich hatte bis jetzt mit Flixbus keine Probleme. Dass es mal Vollpfosten von Fahrern gibt hat man leider überall. Ich hatte letztens im Stadtbus einen telefonierenden Fahrer hier in der Schweiz. Bis auf eine negative Fahrt, war bei mir bis jetzt alles tiptop. Und ich fahre gezwungenermassen regelmässig mit Flix nach Berlin.
  • Kommentar von Daniel Kellerhals  (Daniel Kellerhals)
    Was kümmern das Unternehmen die paar Schweizerlein, die eh nur motzen ? Flix fährt 900 Ziele in 20 Ländern an und hat in 2015 20 Mio Passagiere befördert. Und ach der Kassensturz! Der Test musste ja zugunsten SBB ausfallen! Schließlich ist eine SBB Verspätung eine qualitativ hochstehende Verspätung, enbenso defekte Fahrleitungen, Türen und WC. Alles swiss made!