Zum Inhalt springen

Header

Video
Daniel Koch: «Patient hat sich in Italien angesteckt»
Aus News-Clip vom 25.02.2020.
abspielen
Inhalt

BAG zum Coronavirus Der Liveticker zum Nachlesen

  • In der Schweiz ist erstmals ein Fall des neuartigen Coronavirus bestätigt worden. Der Fall ist laut den Behörden im Tessin aufgetreten.
  • Beim Infizierten handelt es sich um einen 70-Jährigen, der sich in Italien angesteckt hat. Seit gestern ist er in einem Tessiner Spital isoliert, aber in einem stabilen Gesundheitszustand.
  • Schweizweit sind noch 70 Tests hängig. Nur etwa 5 bis 6 Proben stammen aus dem Kanton Tessin.
  • Weitere Informationen erteilt das BAG unter der Infoline +41 58 463 00 00 (täglich von 8 bis 18 Uhr).

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 17:36

    Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit

    Damit danken wir Ihnen für die Aufmerksamkeit und verabschieden uns von der Medienkonferenz des Bundes zum Coronavirus.

  • 17:29

    Medienkonferenz ist beendet

    Die Verantwortlichen des Bundesamtes haben die Fragen der Medienschaffenden beantwortet und beenden nun die Medienkonferenz.

  • 17:23

    BAG-Direktor: «Normale Situation»

    Auf die Frage eines Journalisten, ob es sich bereits um eine Epidemie handle, antwortet Pascal Strupler: Im Moment ist die Lage noch als «normal» zu bezeichnen. Falls das BAG den Überblick über die Infektionskette verlieren würde, würde es den Bundesrat informieren. Dieser hätte über weitere Schritte zu befinden.

  • 17:18

    BAG: «Wir schliessen keine Schulen»

    Das BAG passt seine Massnahmen vorerst nicht an. Die wichtigsten Massnahmen im Moment seien weiterhin, dass nun vermehrt und genauer geprüft würde. Also, dass auch Patienten mit starken Grippesymptomen geprüft werden, unabhängig davon, ob diese mit jemanden mit Bezug zu China Kontakt hatten.

    Der Fall im Tessin sei ein solcher gewesen, weshalb der Patient auch relativ schnell entdeckt worden sei. Zudem sei eine Informationsbroschüre als PDF an die Grenze geschickt worden, die in den nächsten Tagen auch in gedruckter Form dort aufliegen werde. Man werde generell für die ganze Schweiz die Hygienemassnahmen mit einer Kampagne verstärkt in Erinnerung rufen, so das BAG.

    Video
    Koch: «Es ist nicht geplant, Schulen zu schliessen»
    Aus News-Clip vom 25.02.2020.
    abspielen
  • 17:17

    Tests müssen in Genf bestätigt werden

    Daniel Koch: «Jeder positive Test muss auch noch im Referenzlabor in Genf bestätigt werden.» Es braucht eine positive Bestätigung aus Genf – trotz den Laborkapazitäten in den Kantonen – damit das BAG einen Fall bestätigen kann. Im Moment seien noch circa 70 Tests hängig. Nur etwa 5-6 Proben stammen aus dem Kanton Tessin.

  • 17:10

    Familie des Patienten muss in Quarantäne bleiben

    Auf die Frage eines Medienschaffenden, ob der Patient seine Familie allenfalls angesteckt habe, antworten die Verantwortlichen: Es sei alles noch unklar. Die Familie des Patienten, so Daniel Koch, müsse auf alle Fälle 14 Tage in Quarantäne bleiben.

  • 17:07

    Daniel Koch: «Offensichtlich in Italien angesteckt»

    Laut Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten des BAG, habe sich der Patient «offensichtlich in Italien» angesteckt. So werde man auch die italienischen Behörden informieren und könne so alle möglichen Kontaktpersonen des betroffenen Patienten eruieren und unter Quarantäne stellen.

    Video
    Daniel Koch: «Patient hat sich in Italien angesteckt»
    Aus News-Clip vom 25.02.2020.
    abspielen
  • 17:05

    Strupler: «Es ändert sich nichts an unserer Einschätzung»

    Laut BAG-Direktor Strupler ändere der Fall nichts an der Einschätzung der Lage. Es bestünde weiterhin ein «moderates Risiko» für die Bevölkerung.

    Deshalb werden die Massnahmen auch nicht angepasst. Dazu gibt es vom BAG auch eine Medienmitteilung, Link öffnet in einem neuen Fenster.

    Video
    Pascal Strupler: «An Einschätzung der Gefährdung ändert sich nichts»
    Aus News-Clip vom 25.02.2020.
    abspielen
  • 17:04

    BAG-Direktor: «Patient wohnhaft im Tessin»

    Pascal Strupler, BAG-Direktor: Es handelt sich um einen 70-jährigen Mann, wohnhaft im Tessin. Er hat sich am 15.02. in der Nähe von Mailand an einer Versammlung aufgehalten. Am 17.2 hätten sich erste Symptome gezeigt. Seither ist der Patient zu Hause bei seiner Familie. Er stand unter ärztlicher Betreuung. Gestern sei der Patient getestet worden und heute ergab dieser Test ein positives Resultat. Seit gestern ist der Patient in einem Tessiner Spital isoliert, aber in einem stabilen Gesundheitszustand.

    Video
    Strupler: «Es handelt sich um einen 70-jährigen Mann aus dem Tessin»
    Aus News-Clip vom 25.02.2020.
    abspielen
  • 16:48

    Erster Fall in der Schweiz

    Das BAG versammelt die Medienschaffenden heute in Bern, weil sich ein erster Coronavirus-Fall in der Schweiz bestätigt hat. Laut den Tessiner Behörden ist der Fall im Südkanton aufgetreten. Alles Weitere ist noch unklar. Zum Beispiel auch, welche Massnahmen nun getroffen werden.

    Erwartet werden Pascal Strupler, Direktor des BAG, und Daniel Koch, Leiter übertragbare Krankheiten des BAG. Ebenfalls anwesend ist Gregor Lüthy, Leiter Kommunikation des BAG.

  • 16:47

    Herzlich willkommen

    Geschätzte SRF-User, wir begrüssen Sie zur kurzfristig einberufenen Medienkonferenz des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) in Bern.

SRFinfo, 25.2.2020, 17 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.