Zum Inhalt springen

Schweiz CVP nach Wahlniederlage: «Wir haben alles richtig gemacht»

Ausgerechnet im Kanton Freiburg wird die CVP von der SP als stärkste Kraft abgelöst. Doch die Partei hatte mit einer Wahlniederlage gerechnet. CVP-Nationalrat de Buman macht für die Niederlage nicht eine verfehlte Politik seiner Partei verantwortlich, wie er im Interview sagt.

Aufnahme der Stadt Freiburg.
Legende: Freiburg: In einem ihrer Stammkantone hat die CVP bei der Grossratswahl Sitze verloren. SRF

SRF News: Wie erklären Sie sich die Wahlniederlage Ihrer Partei in ihrem Stammkanton Freiburg?

Dominique de Buman: Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einerseits ist die Erosion der CVP dafür verantwortlich, die man in den vergangenen Wochen auch schon in anderen Kantonen feststellen musste – wie etwa im Aargau und in Basel-Stadt. Zudem konnte die CVP-Fraktion im Freiburger Parlament in der vergangenen Legislatur von der Wahlarithmetik tendenziell profitieren – im Gegensatz zur jetzigen Wahl. Hinzu kommt die Tatsache, dass es in einigen Wahlbezirken Probleme mit den CVP-Kandidaten gab; so etwa durch persönliche Probleme oder wilde Kandidaturen. Das hatte natürlich einen Einfluss auf den Wahlausgang.

Welche Rolle spielt der Zuzug von Personen aus den Kantonen Bern oder Waadt, die ja tendenziell eher nicht zu den CVP-Wählern gehören dürften?

Die Entwicklung ist ja nicht neu, man konnte diesen Effekt bereits bei den letzten Nationalratswahlen feststellen. Der Zuzug aus Bern und der Waadt ist eine Realität und wir müssen dies zur Kenntnis nehmen. Das bedeutet aber nicht, dass die CVP in Freiburg etwas falsch gemach hätte. Alles in allem bin ich vom Wahlergebnis nicht überrascht: Wir wussten schon vor dem Wahlgang, dass wir wahrscheinlich mit einem Sitzverlust rechnen mussten.

Das Gespräch führte Patrick Mühlhauser.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.