Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Die Arbeitslosenquote sinkt

Die Lage auf dem Schweizer Arbeitsmarkt hat sich weiter verbessert. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. Der Rückgang dürfte saisonal bedingt sein. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Bilanz dagegen ernüchternd.

Die Arbeitslosenquote ist im vierten Monat in Folge gesunken. Ende Mai waren 144'778 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 4762 weniger als im Vormonat. Gegenüber Mai 2015 erhöhte sich die Arbeitslosigkeit aber um 6,2 Prozent oder 8429 Personen.

Saisonaler Effekt

Oliver Schärli, Leiter Arbeitsmarkt/Arbeitsversicherung im Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), sprach an einer Telefonkonferenz von einer «frühjahrstypischen Erholung». Er wollte gleichwohl nicht von einer Trendumkehr sprechen. «Da bin ich vorsichtig.» Es gebe aber gewisse Anzeichen, dass die Wirtschaft im zweiten Halbjahr Fahrt aufnehmen werde.

Jugendarbeitslosigkeit steigt im Jahresvergleich

Die Jugendarbeitslosigkeit bei den 15- bis 24-Jährigen verringerte sich um 6,4 Prozent auf 16'723, wie Seco weiter schreibt. Im Vergleich zum Mai 2015 entsprach dies einem Anstieg um 2,3 Prozent.

Insgesamt wurden 206'239 Stellensuchende registriert, 4687 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresperiode stieg diese Zahl um 13'441 Personen.

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 579 auf 11'020 Stellen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Florian Menevis (Florian Menevis)
    Was für eine irreführende Überschrift. Die Arbeitslosenquote steigt im Vergleich zum Vorjahr, das ist entscheidend. Im Artikel selbst heisst es dann auch "Im Vergleich zum Vorjahr ist die Bilanz dagegen ernüchternd". Hier will wohl jemand die Leute beruhigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (R.)
    Fragen sie mal auf den Sozialämtern nach wie viele Neuanmeldungen sie haben. Man kann eben auch aus der Arbeitslosenstatistik fallen OHNE einen Job gefunden zu haben. Sozialamt, Abreise ins Ausland mit Erspartem(PK Guthaben). Hört doch auf die Situation schön zu reden. Bitte seit mal ehrlich und ändert die Ursachen des Problems.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Es ist nur eine Zahl, die nicht mehr viel aussagt und nur noch als Statisik dient. Arbeitslosenzahlen in der Schweiz sind beschönigte Zahlen, die die effektive Arbeitslosikeit und Beschäftigungslage fast böswillig motiviert anmutend, kaschieren. - Sie wollen es einfach nicht wahrhaben, dass es weit trister ausschaut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen