Alpinistengruppe abgestürzt Drei Personen am Piz Bernina gestorben

Video «Das ist die Absturzstelle am Biancograt» abspielen

Das ist die Absturzstelle am Biancograt

0:15 min, vom 4.8.2017
  • Am Piz Bernina in Graubünden ist am Donnerstag eine Dreier-Seilschaft abgestürzt.
  • Alle drei Personen wurden getötet.
  • Die Gruppe stürzte am Biancograt, auf 3600 Metern über Meer, rund 300 Meter in die Tiefe, wie die Bündner Polizei mitteilte.

Die Gruppe befand sich am Donnerstag kurz nach halb acht Uhr morgens auf der klassischen Aufstiegs-Route zum 4048 Meter hohen Piz Bernina, als sie in die Tiefe stürzte. Weitere Alpinisten beobachteten den Absturz und alamierten die Rettungskräfte.

Eine Rega-Crew konnte am Donnerstag nur noch den Tod der drei Personen feststellen. Aufgrund von Steinschlag beim Fundort war die Bergung der drei Abgestürzten am selben Tag zunächst nicht möglich – weder vom Boden noch von der Luft aus, schreibt die Kantonspolizei Graubünden. Erst am Freitagmorgen konnten sie durch einen Helikopter der Air Bernina sowie einem Rega-Arzt geborgen werden.

Welche Nationalität die Verunglückten haben und ob es sich um Männer oder Frauen handelt, konnte die Polizei bis jetzt nicht sagen. Die Identifikation sei im Gange.

Ungesicherte Bergsteigerin am Mittwoch abgestürzt

Erst am Mittwoch ist am Piz Bernina eine 32-jährige Frau abgestürzt. Die Staatsanwaltschaft Graubünden bestätigt auf Anfrage von SRF, dass die Bergsteigerin nicht angeseilt war. Ein Bergführer sei nicht dabei gewesen, sagt die Staatsanwaltschaft.

Aktuell herrschen im Gebirge wegen der grossen Hitze schwierige Bedingungen. Neben dem Gewitterrisiko erhöht der aufgeweichte Firnschnee die Gefahr von Abstürzen, wie Ueli Mosimann, Sicherheitsverantwortlicher des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), auf Anfrage der Agentur sda erklärte.

Bildlegende:Drei Bergsteiger sind am Piz Bernina in den Tod gestürzt. srf