Zum Inhalt springen
Inhalt

FDP mit Dreierticket «Es war ein knapper Entscheid»

  • Die FDP-Fraktion tritt mit drei Kandidaten zur Bundesratswahl an
  • Isabelle Moret, Ignazio Cassis und Pierre Maudet sind nominiert.
  • Die Bundesratswahl findet am 20. September statt.

Der Ticker ist abgeschlossen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Solenthaler (Hannes)
    Nun ist einfach zu hoffen, dass einmal die italienische Schweiz im BR vertreten ist. Dessen Vertreter macht einen gefestigten und soliden Eindruck. Dass die FDP auch auf "junge Wilde" setzt, erstaunt mich ein bisschen, diese Kategorie soll sich vorerst einmal bewähren. Der Frauenanteil soll nachdem Rücktritt von BRJohann Schneider zur Diskussion stehen. Es hat aucher kompetenteund geeignete Frauen (z.B. im Kt.SG. Daumen hoch fürs Tessein !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von László Schink (Schink)
    Wir haben schon zwei Welsche im Bundesrat. Wozu also eine Auswahl mit zwei Welschen in einem FDP Dreierticket, obschon die Welschen schon heute mit lediglich 23% Bevölkerungsanteil mit 3 von 4 Bundesräten im Gremium klar übervertreten sind? Die Süd- und die Italienische Schweiz gehören eben auch zur Schweiz und müssten laut Bundesverfassung im Bundesrat auch berücksichtigt werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen