Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Feuer im Zug-WC legt S-Bahn lahm

Im Bahnhof von Wohlen ist am Morgen ein S-Bahn-Zug in Brand geraten. Die Zugpassagiere konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Personen wurden nicht verletzt.

Zu dem Brand sei es kurz nach 7 Uhr gekommen. Im mittleren Wagen einer Zugskomposition sei zunächst eine starke Rauchentwicklung festgestellt worden. Anschliessend sei Feuer ausgebrochen.

Die Zugpassagiere konnten am Bahnhof Wohlen (AG) rechtzeitig evakuiert werden, wie ein Polizeisprecher gegenüber SRF bestätigte. Personen wurden nicht verletzt.

Schwieriger Feuerwehreinsatz

Die Feuerwehr Wohlen und ein SBB-Löschzug konnten den Brand löschen, wie die Aargauer Kantonspolizei erklärten. Für die Löscharbeiten hatte zuerst der Strom abgestellt werden müssen.

Die Brandursache wird ermittelt. Erste Erkenntnisse zeigten, dass es offenbar im Bereich des WC zu einem Brand gekommen sei.

Zwischen Dottikon-Dintikon und Muri (AG) auf der Linie Lenzburg-Rotkreuz kam es vorübergehend zu einem Totalausfall im Bahnverkehr. Kurz vor 8.30 Uhr konnte die Störung behoben werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Fähndrich, La Heutte
    Herr Küng, nun mal halblang. Wollen Sie einfach alles verbieten. Ich Bin nicht Raucher und das schon immer. Aber das ewige Gejammer von Weltverbesserern geht einem auf den.... Sie haben in Biel weis Gott andere Probleme. Es sind nicht die Raucher die unser ''mnoch,, so tolles Land kaputt machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlene Zelger, 6370 Stans
      Auch ich bin Nichtraucherin. Das Feuer muss ja nicht unbedingt von einem Raucher gelegt worden sein. Es gibt da andere "Passagiere", vor denen man sich als Fahrgast vielleicht in Zukunft eher fürchten muss.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von B. Küng, Biel
      Fähndrich, was haben die Probleme in Biel mit der Belästigung durch Raucher zu tun?? Es geht hier nicht um Gejammer und Weltverbesserer, sondern einfach darum, dass die Raucher die grosse Mehrheit der Nichtraucher belästigen und deren Gesundheit schädigen, Punkt. Die Massnahmen gegen das Rauchen sollten noch viel strenger sein und der Preis der Zigaretten sollten mindestens um das Dreifache erhöht werden, dies zugunsten der AHV und IV.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von h. anni, zürich
    Bestimmt ein klarer Fall von rauchen im WC und dann den Stümmel in den Abfall werfen. Schön war es, als man noch Raucherabteile hatte, da musste nichts im versteckten getan werden. Und an alle Nichtraucher hier: Ja, es hat gestunken in den Abteils, aber wir Raucher waren ja unter uns und haben keinen gestört ;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Cid Ciddi, Chur
      Ausser dass die Toilette immer auf der Raucherseite des Wagons war :-) Ist mir selber erst aufgefallen, als ich geraucht habe und nicht mehr so weit aufs Klo gehen musste!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von B. Küng, Biel
      Anni, sind Sie dabei gewesen auf dem WC dass Sie so genau wissen dass es ein Zigarettenstummel im Abfall war? Sind die Raucher so süchtig, dass sie nicht einmal während einer Zugsfahrt, die ja in der Regel nicht so lange dauert, auf ihr Laster verzichten können? Ihr Raucher seid in der Minderheit und schädigt mit eurem Rauch die Nichtraucher-Mehrheit, schreibt euch das hinter die Ohren!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen