Zum Inhalt springen

Schweiz Gefährliche Güter auf der Schiene: Neuer Zwischenfall

In der Lokomotive eines Güterzugs ist beim Bahnhof Lausanne kurz vor Mitternacht ein Brand ausgebrochen. Ein Löschzug brachte den Brand unter Kontrolle. Es ist der dritte Zwischenfall beim SBB-Güterverkehr mit Gefahrengütern in jüngster Vergangenheit.

Zu sehen ist ein umgekippter Wagen
Legende: Bei der Entgleisung in Daillens am 25. April kippten fünf Wagen um. Es liefen rund 25 Tonnen Schwefelsäure aus. Keystone

Am Mittwoch kurz vor Mitternacht ist es erneut zu einem Zwischenfall bei einem Zug mit Gefahrengut gekommen. Diesmal brach beim Bahnhof Lausanne in einer Lokomotive ein Brand aus.

Der in der Nähe stationierte Löschzug der SBB brachte den Brand in rund 40 Minuten unter Kontrolle. SBB-Sprecherin Donatella Del Vecchio bestätigte entsprechende Westschweizer Medienberichte.

Ein Waggon des betroffenen Güterzugs transportierte gemäss der Sprecherin geringe Mengen von Gefahrengut. Personen seien keine verletzt worden.

Bereits dritter SBB-Zwischenfall mit Gefahrengütern

Vor knapp drei Wochen liefen bei einer Entgleisung eines Güterzuges in Daillens (VD) rund 25 Tonnen Schwefelsäure sowie drei Tonnen Natronlauge aus. Fünf Tage später kam es zu einem Unfall eines Güterzuges in Landquart. Einer von drei entgleisten Güterwagen war mit 80'000 Litern Dieselöl beladen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.