Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Kehrtwende bei den Wegwerf-Plastiksäcken

In der Schweiz sollen die Wegwerf-Plastiksäcke doch nicht verboten werden. Das sagt nach dem Nationalrat auch die zuständige Kommission des Ständerats. Beim Einpacken an der Kasse sollen die Säckchen jedoch etwas kosten.

Hand einer Kundin in einem Tankstellenshop nimmt einen Plastiksack von der Kassentheke
Legende: In Convenienceshops sollen die Plastiksäcke zum Einpacken weiterhin gratis sein. Keystone

Nach dem Nationalrat hat sich auch die Umweltkommission des Ständerates (UREK) dafür ausgesprochen, auf ein Verbot für Wegwerf-Plastiksäcke zu verzichten.

Folgt die kleine Kammer der Kommission, würde das Parlament auf einen früheren Entscheid zurückkommen. 2012 hatten National- und Ständerat den Bundesrat beauftragt, Wegwerf-Plastiksäcke zu verbieten. Sie stimmten einer Motion von Dominique de Buman (CVP/FR) zu. Nun soll diese als erledigt abgeschrieben werden.

Detailhandel bietet freiwillige Lösung an

Die Politik setzt neu auf eine freiwillige Branchenvereinbarung. Vertreter des Detailhandels hätten die Kommission über deren Grundzüge informiert, schreiben die Parlamentsdienste in einer Mitteilung vom Freitag.

An der Kasse kostenpflichtig

Die Vereinbarung soll den Verbrauch der Wegwerf-Plastiksäcke um 80 Prozent verringern. Die Kundinnen und Kunden sollen ab 2018 für die kleinen weissen Säckchen bezahlen müssen, die heute an den Ladenkassen gratis aufliegen.

Die Vereinbarung gilt nur für Läden, die hauptsächlich Lebensmittel verkaufen. Convenience-Shops wären ausgenommen. Weiterhin gratis wären die Säcke ausserdem für Früchte und Gemüse im Offenverkauf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Prolemlos. An der Gemüsetheke 2 Raschelsäckli mehr nehmen, fertig. Oder gleich eine Tasche von zu Hause mitnehmen. Der nächste, bitte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (Klaus Kreuter)
    Wie so oft wird das Pferd von hinten aufgezäumt. Wenn in der Schweiz keine Kunststoffbeutel mehr genommen werden, bedeutet dies ein Verschlechterung der Angebotssituation. Man muss dann, scho aus hygienischen Gründen, mehr vorverpacken. Wenn Verpackungsmittel vernünftig entsorgt werden, dann sind das gute Energiespender. Nur muss der Mensch eben dafür sorgen und nicht Dinge in der Gegend herum werfen, das ist der wichtigste Punkt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Die gleichen die diesen Bescheid begrüssen, sind die selben die sich über unsere Wegwerfe Gesellschaft ärgern? Da sieht man das nicht nur die Politiker widersprüchlich in Ihren Aussagen sind. Oder wie heisst es so schön, wir sind Schuld nur ich nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen