Zum Inhalt springen

Header

Audio
Im Zug ohne Maske: Was sagt der Experte?
Aus SRF 4 News aktuell vom 26.01.2021.
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Inhalt

Masken im Öffentlichen Verkehr «Trinkgelage im Zug erhöhen das Ansteckungsrisiko»

Restaurants und Speisewagen sind wegen des Corona-Übertragungsrisikos geschlossen. Viele Zuggäste ärgern sich deshalb über Menschen, die im ÖV ausgiebig essen und trinken und über längere Zeit keine Maske tragen. Atmosphärenchemiker Urs Baltensperger schätzt das Risiko ein.

Urs Baltensperger

Urs Baltensperger

Atmosphärenchemiker

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Professor Urs Baltensperger vom Labor für Atmosphärenchemie des Paul Scherrer Instituts beschäftigt sich mit der Zusammensetzung der Luft.

SRF News: Ist das Picknicken im Zug ohne Maske und Abstand gefährlich?

Urs Baltensperger: Wir unterscheiden zwischen Aerosolen einerseits und grossen Tröpfchen andererseits. Bei den grossen Tröpfchen reicht der Mindestabstand. Bei den Aerosolen ist das nicht der Fall, weil sie stundenlang in der Luft schweben können. Mit einer Maskentragpflicht können wir die Gefahr einer Corona-Übertragung reduzieren. Oder andersherum: Wenn wir die Maske zum Essen oder Trinken abnehmen, dann erhöhen wir das Risiko.

Also ist es gefährlich, wenn eine Gruppe eine ganze Fahrt lang keine Maske trägt, weil sie zum Beispiel ein Trinkgelage veranstaltet?

Solche Trinkgelage erhöhen das Risiko. Wie hoch das Risiko ist, muss man genau anschauen. Experimente haben kürzlich gezeigt, dass in gut gelüfteten SBB-Waggons die Lüftung so konzipiert ist, dass eine bestimmte Virenkonzentration in einem benachbarten Abteil bereits stark verdünnt ist.

Macht es einen Unterschied, ob man im Restaurant mit Plexiglasscheiben sitzt, und auch mehr Abstand zueinander halten kann, oder im Zug?

Nicht unbedingt, Plexiglasscheiben halte ich für relativ wenig nützlich. Diese halten Aerosole nur sehr bedingt ab, weil sie sich stundenlang in der Luft verbreiten können. Es kommt auf die Lüftung an. Und wenn die Lüftung in Eisenbahnwagen wirklich so gut ist, wie wir das jetzt gesehen haben, dann werden diese Aerosole dort weniger stark verbreitet als in einem Restaurant.

Das Gespräch führte Claudia Weber.

SRF 4 News, 26.01.2021, 08:35 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gabriella Itin  (Salat)
    Wo ist es den noch erlaubt zu essen ? Am besten die Restaurants wieder öffnen.
    Nicht jeder hat die Möglichkeit im Warmen zu essen. Wo soll ich den essen wo es warm ist und ich unterwegs bin ?
    Es hat ja alles zu ! Auf einer Parkbank und mir die Grippe oder Lungenzündung holen weil wir ja Winter haben ?
  • Kommentar von Louis Stucki  (Louis Stucki)
    Tja, dann sollte man wohl gute Lüftungssysteme vorschreiben, nur so als Tip...
  • Kommentar von Pascal Boss  (bossp)
    Sehr gut gemacht BR und BAG. Die Angst sitzt nun in den Köpfen der Menschen fest: Wir werden alle infiziert, sobald jemand die Maske senkt. Aber Moment, ich trage ja auch noch eine Maske, die mich schützt.... Oder nützt diese wohl nichts?
    Und wie ist nun die Übertragung via Aerosole? Gibts da nun gefestigte Hinweise oder nicht? Nach wie vor (zu) viele Fragen, nun fast 1 Jahr nach Ausbruch.