Zum Inhalt springen

Header

Video
Corona-Krise: Zunahme bei gestohlen Paketen
Aus Schweiz aktuell vom 29.01.2021.
abspielen
Inhalt

Mehr Paketdiebstähle In der Schweiz werden mehr Päckli gestohlen

Am Anfang war es der Kanton Solothurn, der mit einer Medienmitteilung auf die steigende Anzahl gestohlener Pakete aufmerksam machte. Auf Medienanfragen hin äusserten sich auch andere Kantone dahingehend. Eine SRF-Umfrage bei den Kantonspolizeien zeigt nun: Die halbe Schweiz ist vom vermehrten Paketdiebstahl betroffen.

Die Tendenz zeigt sich allerdings nicht erst seit Ausbruch des Corona-Virus und dem damit verbundenen Anstieg von Bestellungen im Internet. Neben dem Kanton Solothurn hat sich in den letzten zwei Jahren auch im Kanton Basel-Landschaft die Zahl der gestohlenen Päckli verdoppelt, wie die Polizei auf Anfrage bestätigt.

Auch im Kanton Aargau – dem viertgrössten Kanton der Schweiz – schlagen Paketdiebe häufiger zu: Waren es 2018 noch 94 Fälle, stieg die Zahl im Jahr 2019 auf 113. Im letzten Jahr wurde der Polizei gar 162 Paketdiebstähle gemeldet. Einen Anstieg spürt auch Basel-Stadt. Damit zeigt sich: Die Nordwestschweiz gehört zu den Regionen, die stärker betroffen sind.

Auf Anfrage von SRF bestätigen weitere Kantone einen leichten Anstieg, wie etwa Zürich und Bern. Vergleicht man die Bevölkerungsstärke der Kantone, ist gar die halbe Schweiz betroffen.

Trotz Anstieg tiefe Zahlen

Die Diebstähle von Paketen in absoluten Zahlen sind allerdings tief. Sie bewegen sich beispielsweise in der Nordwestschweiz allesamt im zwei- bis dreistelligen Bereich pro Kanton. Allerdings vermuten Kantonspolizeien wie Solothurn oder Luzern, dass die Dunkelziffer höher ist.

Wir gehen davon aus, dass es Personen gibt, die einen Diebstahl nicht melden.
Autor: Astrid BucherMediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn

«Wir gehen davon aus, dass es Personen gibt, die einen Diebstahl nicht melden. Da ist sicher mehr vorhanden als uns bekannt ist», so Astrid Bucher, Mediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn. Ein erkennbares Muster oder System, wie die Diebe vorgehen, ist gemäss Bucher nicht bekannt. Es handle sich um Gelegenheitsdiebe.

Briefkastenanlage mit offenen Paketfach-Türen.
Legende: Die Polizei rät, bei Abwesenheit die Pakete lieber umleiten zu lassen, damit sie nicht länger unbeaufsichtigt beim Briefkasten stehen. ZVG/Kantonspolizei Solothurn

Der Onlinehändler Digitec-Galaxus fügt auf Anfrage an, dass kleine Päckli, die schnell aus einem Briefkasten entfernt werden können, bei Dieben «oftmals beliebter sind». Und Léa Wertheimer, Mediensprecherin der Post, ergänzt: «Das Logo auf einem Päckli ist attraktiv oder weniger attraktiv für Kriminelle, die Geld machen wollen mit der Ware. Deshalb ist die Grösse nicht so relevant, sondern viel mehr, woher das Paket kommt.» Versandhändler von elektronischen Geräten – beziehungsweise ihre Ware – sind beispielsweise beliebter als andere.

Das Logo auf einem Päckli ist attraktiv oder weniger attraktiv für Kriminelle.
Autor: Léa WertheimerMediensprecherin der Post

Die Post und die Kantonspolizei Solothurn weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Pakete möglichst schnell nach der Zulieferung aus dem Briefkasten geholt werden sollen. Und: «Ein Paket kann man sich auch an Abholstellen wie einer Tankstelle liefern oder in einem My Post 24-Automaten deponieren lassen», so die Post-Sprecherin.

Schweiz aktuell, 29.01.2021, 19:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Hirzel  (trucker)
    nun ich würde ja gerne mitschimpfen auf die post oder sonstwer...
    seriously "mein" pöstler stellt mir die pakete vor die haustür, ein chalet im 1.stock also muss er oder sie (habe beides) durch den garten und die treppe hoch
    hatte noch nie probleme (bis jetzt)
  • Kommentar von Felix Raschle  (Der Unglückliche)
    Mehr Päckli: Mehr Diebstähle, wen wundert‘s?
  • Kommentar von Thomi Furrer  (Thömi)
    Unsere Gesellschaft verroht zusehends. Zum Glück ist unsere Polizei präsent. Die unanständigen Diebe verstehen nur eine Sprache und die heisst Repression. Danke an all die anständigen Leute.