Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Mit 160 km/h durch den Gotthard

In der Weströhre des Gotthard-Basistunnels ist der Versuchsbetrieb eröffnet worden. Auf der rund 13 Kilometer langen Versuchsstrecke zwischen Bodio (TI) und Faido (TI) fuhr erstmals ein Zug mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h.

Legende: Video Zugfahrt mit 160 km pro Stunde durch den Gotthard abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.12.2013.

Die Tests in der Weströhre des Gotthard-Basistunnels sollen wichtige Erkenntnisse vor der fahrplanmässigen Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels im Dezember 2016 liefern, wie AlpTransit mitteilte. Bis zur offiziellen Einweihung des längsten Eisenbahntunnels der Welt Anfang Juni 2016 dauert es noch genau 900 Tage.

Der Start des Versuchsbetriebs sei ein weiterer Meilenstein beim Bau dieses Jahrhundertbauwerks, sagte Verkehrsministerin Doris Leuthard. Die Bundesrätin war gemeinsam mit AlpTransit-Chef Renzo Simoni und SBB-CEO Andreas Meyer vor Ort. Eingeweiht werde der Tunnel am Wochenende vom 4./5. Juni 2016, so Leuthard.

Die Versuchsstrecke ist gemäss AlpTransit bereits komplett mit den nötigen Bahntechnikanlagen ausgerüstet. Bis im Juni 2014 würden an rund 100 Tagen Tests durchgeführt. Ziel des Versuchsbetriebs sei eine erste Bestätigung, dass das gesamte Tunnelsystem den gestellten Anforderungen entspreche.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.