Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweiz Neat ist 300 Millionen günstiger geworden

Das hat Seltenheitswert: Infrastrukturprojekte mit Tunnels, die weniger kosten als geplant. Doch die neue Eisenbahn-Alpentransversalen (Neat) ist auf dem besten Weg dazu.

Die Neat soll 300 Millionen Franken weniger kosten als budgetiert. Mit dieser guten Nachricht wartet das Bundesamt für Verkehr (BAV) auf. Die Schlussrechnungen zu den Vortriebs- und Betonarbeiten am Gotthard seien letztes Jahr unter dem Budget geblieben. Zudem gingen die finanziellen Risiken mit dem Baufortschritt zurück, schreibt das BAV.

Arbeiten laufen nach Plan

Deshalb hat der Bund die Prognose für die Endkosten der Neat von 18,5 auf 18,2 Milliarden Franken (Preisstand 1998) gesenkt. Das entspricht einer Einsparung von 300 Millionen.

Nach heutigem Preisstand sinkt die Kostenprognose unter Einbezug von Mehrwertsteuer und Bauzinsen dank der geringen Teuerung gar von 24 auf 23 bis 23,5 Milliarden Franken.

Die Arbeiten an den Hochgeschwindigkeitsanschlüssen, der zukünftigen Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB), an der Lärmsanierung und am Wechsel auf das Zugsicherungssystem ETCS schritten planmässig voran, hält das BAV weiter fest. Der Gotthard-Basistunnel soll im Dezember 2016 in Betrieb gehen, der Ceneri-Basistunnel im Dezember 2019.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von M Jaeger , Wildwil
    Ich erinnere mich noch an Ogis Beschwörungen vor der Abstimmung: Die NEAT kostet 14 Milliarden und keinen Rappen mehr " ... Es war wohl eher ein Versprecher als ein Versprechen... Und alles wird natürlich von unseren zwangsgebührenfinanzierten Medien schöngeredet und wie so oft würde es mich nicht wundern wenn dieser Kommentar nicht erscheint.
    1. Antwort von Redaktion SRF News (SRF)
      Guten Tag, schöngeredet wurde da nichts, nur berichtet. Aber wir publizieren Ihren Kommentar natürlich trotzdem ;) Schönes Wochenende! Ihr SRF-News-Team
  • Kommentar von Gerry Schild , Bern
    In den 80er Jahren gab's bundesrätliche Behauptungen, die NEAT werde durch die Nachfrager finanziert,1990 startete man mit 8 Mrd. CHF, bei der Volksabstimmung wurden 14.5 Mrd CHF geschätzt. Es ist einfach nur zynisch, jetzt von Kosteneinsparungen zu sprechen.
  • Kommentar von Hans Knecht , Torny
    Klingt gut. Könnte man nun mit der Planung und Bau eines Basistunnels Tusis - Chiavenna beginnen?