Pannen-Serie der Swiss Passagiere warteten 24 Stunden für Flug nach Athen

Verpatzter Ferienbeginn: Reisende, die gestern nach Athen fliegen wollten, mussten drei Pannen in Serie hinnehmen.

Ein Flugzeug in der Luft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vorsorglich heimgekehrt: Die Swiss-Maschine kreiste zwei Stunden über dem Bodensee, um dann wieder in Zürich zu landen. Keystone

  • Bei gleich drei Swiss-Flügen mit dem Ziel Athen gab es Pannen – alle in einer Folge.
  • Einige Passagiere warteten insgesamt knapp 24 Stunden.

Der dritte Flug sei inzwischen gelandet, so die Medien-Sprecherin der Swiss, Meike Fuhlrott.

Zusatzinhalt überspringen

Entschuldigung der Swiss

«Wir bedauern die Vorkommnisse ausserordentlich», sagt die Swiss-Sprecherin. Die Passagiere hätten als Entschuldigung eine Schachtel Pralinen erhalten.

Die erste Maschine, die gestern um 13.05 Uhr hätte fliegen sollen, startete gar nicht erst, weil es Probleme mit dem Abwassersystem des Waschbeckens gab. «Wir hätten den Waschraum schliessen müssen», sagte die Sprecherin. Der Flug wurde verschoben.

Das zweite Flugzeug, das gestern um 23 Uhr startete, kehrte nach zwei Stunden wieder um. Die Crew hatte nach dem Start eine Unregelmässigkeit bei den Landeklappen entdeckt. Das Flugzeug kehrte nach zwei Stunden kreisen wieder um – das Flugzeug musste zuerst Kerosin verbrauchen, um wieder landen zu können.

Der dritte Flug hätte heute um 12 Uhr starten müssen. Doch auch hier: Verspätung. Denn das Flugzeug kam schon zu spät in Zürich an. Nach 43 Minuten Wartezeit flogen die Passagiere dann doch noch.