Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Petra Gössi bleibt allein auf weiter Flur

Die Frist für andere Kandidaten ist abgelaufen. Bereits Mitte April könnte die Schwyzer Nationalrätin Nachfolgerin von Philipp Müller werden.

Legende: Video „FDP rutscht mit mir nicht nach rechts“ abspielen. Laufzeit 04:36 Minuten.
Aus Tagesschau vom 14.02.2016.

Die Schwyzer Nationalrätin Petra Gössi bliebt einzige Kandidatin für die FDP-Spitze. Die Findungskommission prüfe nun ihre Kandidatur eingehend, teilt die Partei mit.
Die 40-jährige Juristin könnte am 16. April 2016 von den Delegierten als Nachfolgerin von Philipp Müller (AG) gewählt werden.

Zwei Kandidaten zogen sich zurück

Bis zum Ablauf der Frist um Mitternacht wurden keine weiteren Kandidaturen gemeldet. Die Findungskommission habe drei Sondierungsgespräche geführt – neben Gössi mit dem Nidwaldner Ständerat Hans Wicki und dem Berner Nationalrat Christian Wasserfallen. Beide wollten ihre Kandidaturen nicht weiterverfolgen.

Laut der Findungskommission muss die neue Präsidentin die Partei und ihre Mitglieder in ihrer Gesamtheit repräsentieren. Sie müsse unter anderem wirtschaftlich unabhängig von Partikularinteressen sein, ein parteiinternes Identifikations- und Mobilisierungspotenzial aufweisen sowie über inhaltliche Glaubwürdigkeit samt einem Leistungsausweis für eine liberale Politik verfügen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.