Zum Inhalt springen

Schweiz Rega überrascht mit Gönner-Rekord

Schlechte Presse und Konkurrenzdruck haben der Rega nicht geschadet. Im Gegenteil: Sie hat mehr Gönner als je zuvor.

2,5 Millionen Gönner kann die Rega vorweisen – ein neuer Rekordwert. Allein in den letzten sechs Jahren sind eine halbe Million neuer Gönnerausweise ausgestellt worden, wie die Rega mitteilte.

83 Millionen Franken

Dies sei Ausdruck für den grossen Rückhalt der Bevölkerung, den die Rettungsflugwacht in der Schweizer Bevölkerung geniesse. Die «Schallmauer» von 1 Million Gönnern hatte die Rega 1985 durchbrochen, 2006 waren es 2 Millionen.

Die Gönnerbeiträge sind für die Rega überlebenswichtig. Sie decken die Kosten, die Gerettete oder Versicherungen nicht oder nur teilweise übernehmen. Die 83 Millionen Franken aus Gönnerbeiträgen und Spenden decken 60 Prozent der Kosten der Rega.

Lohn-Exzesse

Die Rega war im Sommer in die Kritik geraten, nachdem bekannt wurde, dass die Geschäftsführung mit hohen Löhnen entschädigt wird. Der Rega-Chef musste nach Medienberichten zurückkrebsen, und beschnitt sich seinen eigenen Lohn.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    Vielleicht merken die Medien, dass das Volk immer noch eine eigene Meinung hat. Wie Bernard Miserez schreibt, hat der Rega-Präsident seinen Lohn gekürzt. Und ich glaube, wir das Volk, wissen die Arbeit, die die Rega leistet, zu schätzen. Ein Unternehmen, das, im Gegensatz zu den Banken, das Vertrauen der Bevölkerung besitzt. Und man spürt auch, dass sich die Bevölkerung im Flugrettungswesen nicht den TCS wünscht. Ich bin schon lange und werde das für immer bleiben: REGA-Gönner. Danke REGA!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernard Miserez, Arbon
    Immerhin hat sich der REGA-Präsident den Lohn gekürzt. Das kann man von anderen Chefs mit exzessiveren Löhnen nicht behaupten. Zudem erfüllt die REGA wichtige Dienste. Ich bleibe also weiterhin überzeugter Gönner. @K.D.Waldeck: Konsequenterweise müssten Sie sämtliche Bankkonti auflösen, aber vielleicht haben Sie ja das bereits getan;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von K.D.Waldeck, Bellinzona
      Ich stelle den Zweck einer REGA nicht in Abrede. Allerdings ist die REGA heute eine reine "Profitorganisation" , bei der auch die Gönner zur Kasse gebeten werden, sollte sie einmal Hilfe von der REGA benötigen (Ausnahme unbemittelte Personen). Ein Gönnerbeitrag ist deshalb eher für die Berghilfe und ähnliche Organisationen sinnvoll.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K.D.Waldeck, Bellinzona
    Durch die Lohndiskussion wurde eine allgemeine Hinterfragung der REGA und ihrer Organisation losgetreten. Für mich mit dem Ergebnis das ich in Zukunft meine Gönnerbeiträge der Glückskette überweise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ruedi Maurer, Frutigen
      Ist die Glückskette auch so transparent wie die Rega? Ist bekannt, was die Verwaltung der Glückskette kostet?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen