Nach Murgang im Bergell Ruhige Nacht in Bondo – trotz mehr Regen

Video «Keine Verschnaufpause in Bondo» abspielen

Keine Verschnaufpause in Bondo

0:37 min, aus Tagesschau am Mittag vom 2.9.2017
  • Im Bergsturzgebiet des Südbündner Bergells hat sich die Lage in der Nacht nicht weiter verschärft. Trotz anhaltenden Regens stellten die Fachleute von Graubünden keine weiteren Murgänge fest.
  • Nachdem Helfer unter Hochdruck Geröll, Steine und Baumstämme von der Kantonsstrasse geräumt haben, ist diese in Richtung Engadin seit Mitternacht wieder geöffnet.
  • Weiterhin blockiert bleibt hingegen die Zufahrt nach Italien. Die alte Kantonsstrasse bei Spino steht laut Gemeinde stellenweise fast einen Meter unter Schlamm.
  • Vorerst ist eine Wetterberuhigung angesagt. Jetzt muss dringend das überfüllte Auffangbecken geleert werden – nur so können neue Schlammlawinen, die ins Tal donnern, abgefangen werden.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Die Frau der Stunde in Bondo

    Aus 10vor10 vom 1.9.2017

    Mit dem Bergsturz in Bondo wurde Anna Giacometti zur Frau der Stunde. Die Gemeindepräsidentin von Bregaglia ist seit Tag 1 im Dauereinsatz, wurde zur Krisenmanagerin nach der Katastrophe. Für die Bevölkerung, für die Einsatzkräfte und die Medien ist sie ständige Ansprechpartnerin.

  • Einsatzkräfte in Bondo im Dauereinsatz

    Aus Schweiz aktuell vom 1.9.2017

    Einsatzleiter Martin Bühler und sein Team sind rund um die Uhr in Bondo im Einsatz. Sie koordinieren die Einsatzkräfte und helfen den Opfern. Denn wegen des erneuten Murgangs am Donnerstagabend leben die Einwohner von Bondo und Umgebung momentan in ständiger Alarmbereitschaft. Einige Bewohner verliessen spätabends noch fluchtartig ihre Häuser.

  • Neuer Murgang in Bondo

    Aus Tagesschau vom 1.9.2017

    Heftige Regenfälle lösten den dritten, wohl grössten Felssturz in Bondo im Bergell aus. Die alte Kantonsstrasse und damit der Zugang zum Dorf ist verschüttet. Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Simona Caminada in Bondo.