Gotthard-Basistunnel SBB baut Angebot auf Nord-Süd-Achse aus

Gotthard-Südportal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die SBB will besser mit der italienischen Netzbetreiberin RFI zusammenarbeiten. Keystone

  • Seit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels sei die Pünktlichkeit im Personenverkehr auf der Nord-Süd-Achse verbessert worden – sie sei von 81,0 auf 87,5 Prozent gestiegen. Das hat die SBB an einer Medienkonferenz mitgeteilt.
  • Zufrieden ist die SBB damit allerdings nicht. Um die Pünktlichkeit zu verbessern, werde man eng mit der italienischen Netzbetreiberin RFI zusammenarbeiten.
  • Im Personenverkehr habe sich die Nachfrage im Intercity- und Eurocityverkehr um rund 30 Prozent erhöht. Allein über die Ostertage seien im Nord-Süd-Verkehr mehr als 46'000 Fahrgäste unterwegs gewesen.
  • In den kommenden Monaten soll das Angebot noch ausgebaut werden. So ist laut SBB vorgesehen, eine frühe Direktverbindung ab Basel über Luzern ins Tessin am Vormittag vor 10 Uhr anzubieten.
  • Luft nach oben gibt es beim Gütertransport: Aktuell seien auf der Gotthardachse 170 Güterzüge unterwegs – die Auslastung der Trassenkapazität liegt laut SBB-Angaben erst bei 67 Prozent.
Video «In 57 Sekunden durch den neuen Tunnel» abspielen

In 57 Sekunden durch den neuen Tunnel

0:57 min, vom 13.5.2016