SBB mit Mehrkosten für Infrastruktur allein gelassen

Die SBB erhält nächstes Jahr nicht mehr Geld vom Bund als jetzt. Sie muss Mehrkosten für die Bahninfrastruktur selber tragen.

Schienen und ein Zug von oben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Insgesamt belaufen sich die Mehrkosten der SBB zwischen 2013 bis 2016 auf rund 500 Millionen Franken. Keystone

Die SBB muss auch im nächsten Jahr ohne Zuschuss des Bundes auskommen, um die Mehrkosten bei der Bahninfrastruktur zu decken. Der Grund: Im Bahninfrastrukturfonds stehen im nächsten Jahr weniger Mittel zur Verfügung als erwartet. Aus diesem Fonds wird die Leistungsvereinbarung zwischen Bund und SBB finanziert.

Obwohl die Bahn nun nicht mehr Geld erhält, kann sie gemäss Angaben des Bundesamts wichtige Projekte trotzdem umsetzen – etwa die Entflechtung Bern-Wylerfeld oder der Ausbau des 4-Meter-Korridors am Gotthard.

Verluste bei SBB Infrastruktur programmiert

Insgesamt belaufen sich die Mehrkosten der SBB zwischen 2013 bis 2016 auf rund 500 Millionen Franken. Ab 2017 ist ein um 15 Prozent höherer Finanzierungsbeitrag des Bundes im Rahmen der neuen Leistungsvereinbarung 2017 bis 2020 sichergestellt.