Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Schneesportzentrum: Die Würfel sind noch nicht ganz gefallen

Gut eine Woche vor dem Start der Olympischen Spiele in Sotschi werden in der Schweiz die Weichen für künftige Medaillenhoffnungen gestellt. Der Bund will ein Nationales Schneesportzentrum schaffen. Die besten Chancen haben Lenzerheide und Andermatt.

Karte Schweiz mit Dahinter landeten S-chanf GR, Engelberg OW, Fiesch VS und Davos GR.
Legende: Die vier Favoriten für den Standort eines Schneesportzentrums. SRF

Schneesicher und gut erreichbar – das sind die Hauptkriterien für das künftige Schneesportzentrum der Schweiz. Neun Standorte haben sich für ein solches Zentrum beworben, nun liegt der Evaluationsbericht des Bundesamts für Sport (BASPO) vor.

Legende: Video Vier Wintersportorte in der Poleposition abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Tagesschau vom 30.01.2014.

Darin belegen Lenzerheide (GR) und Andermatt (UR) Spitzenplätze in der Bewertungstabelle. Aber auch S-chanf (GR), Engelberg (OW), Fiesch (VS) und Davos (GR) können sich noch Hoffnungen machen. Für Wildhaus (SG), Grindelwald (BE) und Crans-Montana (VS) ist der Zug schon abgefahren.

Bundesrat wird weitere Schritte festlegen

Trotz des guten Abschneidens können weder Lenzerheide noch Andermatt den Champagner kühl stellen: Der Entscheid für einen Standort könne nicht allein auf der Grundlage des Berichts gefällt werden, heisst es in der BASPO-Mitteilung.

Berücksichtigt werden müssten etwa auch finanzpolitische Aspekte sowie aktuelle parlamentarische Vorstösse zur Förderung des Schneesports sowie des Leistungs- und Breitensports. Der Bundesrat werde im ersten Halbjahr 2014 eine Aussprache führen und die weiteren Schritte festlegen.

In welcher Form und wo ein Nationales Schneesportzentrum geschaffen wird, werden Bundesrat und Parlament entscheiden.

Mit dem Nationalen Schneesportzentrum sollen die Rahmenbedingungen für die Durchführung von Schneesportlagern für Schulen verbessert werden. Das Zentrum soll auch für Aus- und Weiterbildungskurse im Schneesport dienen und Ansprüchen des Leistungssports genügen.

Zudem soll es auch im Sommer zur Verfügung stehen. Statt Ski, Langlauf, Biathlon und Skitouren, liegt dort der Fokus auf Trekking, Sportklettern, Bergsteigen und Radsport.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tädeus Fivaz, Bern
    Generell finde ich es gut, dass auch in der sportkritischen Nation Schweiz Sportförderung betrieben wird. In den letzten Jahren ist man schliesslich etwas aufgewacht. Man hat es in den Jahren 1950-1990 im Fussball gesehen, was geschehen kann, wenn man sich der Entwicklung verweigert und den Kopf in den Sand steckt. Ob es allerdings die Schneesportarten sein müssen, in denen wir eh schon nicht allzu schlecht sind, bleibt dahingestellt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Schmid, Bern
    Ich finde, der Staat sollte den Profi/Leistungssport nicht in so grossem Stil fördern. Natürlich begeistert und motiviert der auch jugendliche zum Sport treiben, aber meiner Meinung nach würde ein Zentrum für Verwaltungshilfe an Vereine oder so viel mehr bringen. Wenn jemand Buchhaltungsaufgaben und (falls nötig) die Suche nach Örtlichkeiten unterstützt, dann sind bei den kleinen Sportvereinen auch wieder viel mehr Leute bereit, die Leitung der eigentlichen Events zu übernehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Die sollen das Schneesportzentrum in den Tessiner Bergen errichten. Dort hat es zur Zeit mehr Schnee als nördlich des Gotthard. Vielleicht hat sich das Blatt tatsächlich gewendet und der Winter verlagert sich nach Süden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen