Schweizer Winter zog mehr Touristen an

Die Hotels in der Schweiz haben in der Wintersaison wieder mehr Gäste beherbergt. Die Zahl der Logiernächte zwischen November 2012 und April 2013 lag 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Hotelzimmer in Gstaad Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im April und Mai ergibt sich mit 2,4 Prozent ein klares Plus an Logiernächten gegenüber 2012. Keystone

Rund 15,5 Millionen Logiernächte verzeichnete die Tourismusbranche in der Wintersaison, die vom November 2012 bis April 2013 dauert. Dies entspricht einer Zunahme von 1,3 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) berichtet.

Dabei nahm die Zahl der inländischen und der ausländischen Gäste gleich stark zu. Insgesamt 8,3 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste. Dies entspricht einer Steigerung um 1,3 Prozent.

Unter den einzelnen Herkunftsländern gab es aber grosse Unterschiede: So gab es bei den deutschen Touristen – die wichtigste ausländische Touristengruppe – einen Rückgang um 1,8 Prozent.

Das Tessin und der Tourismus

24 min, aus Die Woche in Tessin und Romandie vom 07.06.2013

Dafür kamen mehr Chinesen: Sie verzeichneten 17,6 Prozent mehr Übernachtungen. Auch Russen und US-Amerikaner verbrachten ihre Winterferien wieder vermehrt in der Schweiz.