Hans Grunder: «Fahre ab und zu Oldtimer – trotz Elektroauto»

Der Berner BDP-Nationalrat fährt ein Elektroauto, heizt mit einer Wärmepumpe und produziert selber Strom. Als einer der wenigen befragten Politiker wäre er sogar bereit, für die Energiewende hin und wieder kalt zu duschen.

Hans Grunder im Nationalrat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Ich dusche schon heute manchmal kalt», sagt BDP-Nationalrat Hans Grunder. Keystone

Wie energieeffizient ist Ihr Leben auf einer Skala von 1 bis 10?

Bei einer 7.

Wo sparen Sie am meisten Energie, welches sind Ihre grössten Energiesünden?

Ich heize seit 25 Jahren mit einer Wärmepumpe, fahre ein Elektroauto und habe Solarpanels auf dem Dach meiner Reitanlage. Auch das Schwimmbad draussen ist solar geheizt, die Pferdezäune laufen ebenfalls mit Sonnenenergie. Von daher stehe ich wohl nicht so schlecht da.

Zusatzinhalt überspringen

Die Umfrage

Verbessern könnte ich mich bei der Mobilität. Wenn man ein Elektromobil hat, fährt man mit besserem Gewissen – und macht deshalb vielleicht mal eine Fahrt mehr. Auch die Lampen sind nicht alle auf dem neusten Energiestand. Und weil ich ein Oldtimer-Fan bin, fahre ich ab und zu auch mit einem alten Käfer durch die Gegend.

Wie oft sind Sie dieses Jahr geflogen?

Drei Mal.

Von welchen ihrer Haushaltsgeräte kennen Sie die Energieeffizienzklasse?

Vom Kühlschrank und vom Tiefkühler, die sind von der Kategorie B. Dort gäbe es also noch Verbesserungspotenzial.

Schalten Sie den Fernseher abends komplett aus oder lassen Sie ihn im Standby?

Der wird immer ganz abstellt. Schon nur, damit auch die Kinder das richtig lernen.

Wären Sie bereit, für die Energiewende kalt zu duschen?

Ja. Nicht jeden Tag, aber ab und zu mal. Das mache ich schon heute manchmal.