Überraschender Abgang Sika-Chef Jan Jenisch wechselt zu Lafarge-Holcim

Porträt Jan Jenisch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jan Jenisch wird ab dem 16. Oktober den Zementriesen LafargeHolcim leiten. Keystone

  • Der 50-Jährige Jan Jenisch, bisheriger Sika-Chef, wird der neue Konzernchef des Zementriesen LafargeHolcim. Er übernimmt das Geschäft am 16. Oktober.
  • Er ersetzt Eric Olsen. Dieser ist vor kurzem im Zusammenhang mit der Syrien-Affäre von seinem Posten zurückgetreten. Dies, obwohl er vom Verwaltungsrat zuvor von jeglicher Verantwortung freigesprochen worden war.
  • Bei Sika wird Paul Schuler per 1. Juli Nachfolger von Jenisch. Das teilte das Unternehmen mit. Schuler ist derzeit Regionalleiter Europa, Naher Osten, Afrika (EMEA).
Porträt Paul Schuler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Paul Schuler, aktueller Sika-Regionalleiter EMEA, wird am 1. Juli die Spitze des Baustoff-Konzerns übernehmen. Sika

Unter Jenischs Leitung war Sika in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Der 50-jährige Deutsche hatte sich gleichzeitig stets gegen die geplante Übernahme durch die französische Saint-Gobain gewehrt.

Er freue sich darauf, zum globalen Führungsteam von LafargeHolcim zu stossen und «das Unternehmen in eine sehr erfolgreiche Zukunft zu führen», so Jenisch.

Gleichzeitig bestätigte Sika den Ausblick für das laufende Jahr mit einem erwarteten Umsatzwachstum von 6 bis 8 Prozent. Damit dürfte erstmals ein Umsatz von über 6 Milliarden Franken erreicht werden.