Terrorismus als grösste Bedrohung

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat sich in Zürich mit US-Justizministerin Loretta Lynch zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Im Zentrum des Treffens standen verschiedene Justiz- und Sicherheitsfragen.

Video «Konferenz der Staatsanwälte» abspielen

Konferenz der Staatsanwälte

2:16 min, aus Tagesschau am Mittag vom 14.9.2015

Staatsanwälte aus 170 Nationen tagen derzeit in Zürich. Schwerpunkte der Jahreskonferenz der Internationalen Vereinigung der Staatsanwälte sind Wirtschaftskriminalität und Korruption. Aber auch andere Bedrohungsszenarien tauchen auf dem Radar der Ermittlungsbehörden auf. Allen voran: Der Terrorismus.

US-Justizministerin Loretta Lynch und Amtskollegin Simonetta Sommaruga zeigten sich besorgt über die Zunahme terroristisch motivierter Reisen und entsprechender Propaganda im Internet. Sommaruga habe Lynch in diesem Zusammenhang über die Task Force «Tetra» unter Leitung des Bundesamtes für Polizei (fedpol) informiert.

Offen für verstärkte Kooperation

Die im vergangenen Oktober geschaffene Task Force soll die Lage analysieren, allfälligen Handlungsbedarf aufzeigen und mögliche neue Massnahmen vorschlagen. Im Vordergrund stünden eine bessere Nutzung vorhandener Instrumente, Gespräche mit Internet-Service-Anbietern und die Verhinderung der Radikalisierung von Jugendlichen.

Weiter sagte Sommaruga, die Schweiz sei bereit, die Zusammenarbeit der Polizeistellen beider Seiten im Kampf gegen Schwerverbrechen weiter auszubauen. Diese Zusammenarbeit erfolge derzeit vor allem über Interpol und über die Polizeiattachés beider Seiten.