Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Teure Apps der Bundesverwaltung – und kaum einer kennt sie

Fast 50 Apps für Mobilgeräte hat die Bundesverwaltung in den letzten Jahren entwickelt und dafür über drei Millionen Franken ausgegeben. Darunter Apps, die kaum etwas können oder praktisch nie heruntergeladen werden. Eine Strategie fehle, sagen Experten.

Legende: Video Teure Apps der Bundesverwaltung abspielen. Laufzeit 03:38 Minuten.
Aus 10vor10 vom 24.03.2016.

«Skilanglauf-Technik» vom Bundesamt für Sport, eine App zur Identifizierung von nicht explodierter Munition der Armee («Blindgänger»), ein «Spritzmittelrechner» für Bauern oder eine Rezeptsammlung mit Kalkulator aus der Militärküche («Rezeptor»): So will der Bund Informationen aus der Verwaltung an die Bevölkerung weitergeben – mit Hilfe von Apps für Smartphones und Tablet-Computer.

Eine Umfrage von «10vor10» bei allen sieben Departementen des Bundes hat ergeben: Fast 50 Apps hat der Bund in den letzten Jahren entwickelt. Kostenpunkt: Rund drei Millionen Franken. Dabei weiss das eine Bundesamt kaum, was das andere tut.

Frage nach Kosten und Nutzen

«Es fehlt eine gemeinsame Strategie. Betreffend Apps herrscht beim Bund ein ‹Jekami›», sagt Matthias Stürmer von der Universität Bern. Der Informatik-Dozent ist spezialisiert auf E-Government, den digitalen Austausch zwischen Verwaltung und Bürgern. Grundsätzlich sei es zeitgemäss, Bürgernähe über Apps herzustellen. Doch die Kosten müssten im Verhältnis zum Nutzen stehen, sagt Stürmer.

Marc Landis ist Chefredaktor der Netzwoche, Link öffnet in einem neuen Fenster, dem Fachmagazin für die ICT-Branche und prämiert jedes Jahr die besten Apps aus der Schweiz. Bisher war aber noch nie eine aus der Bundesverwaltung dabei.

Blick auf ein Smartphone mit der Oberfläche von zwei Textdokumenten.
Legende: Ein schlechtes Beispiel, die «WZ PM VBS», bestehend aus zwei PDF-Dokumenten. SRF

Landis ärgern vor allem Beispiele wie die «WZ PM VBS», eine App vom Wissenszentrum Projektmanagement des Verteidigungsdepartements VBS: Der Inhalt umfasst zwei PDF-Dokumente. «Das kann jeder E-Reader besser, dafür braucht es keine App.» 8000 Franken hat die Entwicklung gekostet. Das sei zu viel, meint Landis.

Kosten von 100 Franken pro Nutzer

Im Schnitt kostet jede App des Bundes rund 65‘000 Franken. Wird eine App rege genutzt, wie zum Beispiel «MeteoSwiss» vom Bundesamt für Meteorologie, scheint eine Investition von bis zu mehreren hunderttausend Franken sinnvoll.

In anderen Fällen ist dies eher fragwürdig: So beinhaltet zum Beispiel das «UNO-Handbuch» des Aussendepartements ein einziges Text-Dokument, hat über 100‘000 Franken gekostet, wurde aber nur gut 1000 Mal heruntergeladen. Ähnlich ist die App «Dance it» vom Bundesamt für Kultur, wobei diese interaktiv und ansprechend gestaltet ist.

Apps, die viel kosten, aber kaum heruntergeladen werden – sind das sinnvoll investierte Steuergelder? Man richte sich an ein spezifisches Publikum und nicht an die breite Masse, heisst es etwa aus dem Verteidigungsdepartement VBS. Aus dem VBS allein stammen 18 Apps, das Departement ist damit Rekordhalter.

Wenn die Umwelt, die Sicherheit oder die Gesundheit der Bevölkerung verbessert werden könne, sei jeder Franken sinnvoll investiert, wird in verschiedenen Departementen argumentiert.

Apps die keiner kennt

Eine saubere Kosten-Nutzen-Analyse sei unerlässlich, findet hingegen der E-Government-Experte Stürmer, das werde viel zu wenig gemacht.

«Wer eine coole App entwickelt, die keiner herunterlädt, hat seinen Job nur zur Hälfte gemacht – schade!», meint auch Marc Landis von der «Netzwoche».

Immerhin scheint aber bei manchen Bundesämtern ein Lernprozess einzusetzen. Man wolle vermehrt in die Promotion der «Dance it»-App investieren, antwortet zum Beispiel das Bundesamt für Kultur auf Anfrage von «10vor10».

Mobile Apps des Bundes

DepartementName der AppDownloadsKostenKosten pro DownloadBemerkungen
EDAItineris60'000220'000Fr. 3.67Zielgruppe: Schweizer Reisende
EDAFrauen-menschenrechte5'300148'100Fr. 27.94Zielgruppe: UNO-Mitarbeiter
EDAPlant Doctor Game1'96449'700Fr. 25.31nur für EXPO Milano konzipiert
EDASanktionen4'00070'162Fr. 17.54Zielgruppe: UNO-Mitarbeiter
EDAFrauen, Frieden, Sicherheitk.A.k.A.
Zielgruppe: UNO-Mitarbeiter & NGOs
EDAUNO-Handbuch (General-versammlung)1'100106'920Fr. 97.20Zielgruppe: UNO-Mitarbeiter (zweitteuerste App/Download)
EDI/ National-bibliothekSwiss Postcard9'25633'480Fr. 3.62
EDI/National-bibliothekSchweizerische Nationalbibliothek1'41046'180Fr. 32.75erst seit Sept 2015 online
EDI/BAKDance it1'000103'000Fr. 103.00teuerste App/Download
EDI/BFSSwissStats App1'60024'105Fr. 15.07ca. seit einem Jahr online
EDI/BFSiPolitatlas70013'053Fr. 18.65Kostet 1 Fr.; wird 2016 aus dem Store genommen
EDI/BFSiStatatlas70013'053Fr. 18.65Kostet 1 Fr.; wird 2016 aus dem Store genommen
EDI/BA MeteorologieMeteoSwiss4'300'000310'000Fr. 0.07beliebteste und günstigste App (pro Download); durchschnittlich 380'000 aktive Nutzer/Tag
EDI/BAGSmokeFree Buddy24'508375'000Fr. 15.30teuerste App (absolut)
EDI/BAGChem-Info22'28559'300Fr. 2.66
EFD/EAVCalco-App8'00025'000Fr. 3.13
EFD/EFVPilotversuch Bundesfinanzen


abgebrochen!
EFD/ESTVMehrwertsteuer App9'50025'000Fr. 2.63
EFD/EZVReise und Waren150'00027'000Fr. 0.18
EFD/ISBE-Government Schweiz1'98030'000Fr. 15.15vom VBS im Auftrag des EFD entwickelt
EJPDkeine Apps



UVEK/BFEEcodriver370'000140'000Fr. 0.38Downloads 2015
UVEK/BAFUairCheckk.A.k.A.
inhaltliche Unterstützung; nicht Herausgeber!
UVEK/BAFUSchweizer Pärkek.A.k.A.
inhaltliche Unterstützung; nicht Herausgeber!
VBS/ArmeePatrouille Suisse16'000153'000Fr. 9.56laut VBS die beliebteste App
VBS/ArmeeMenschenrechte80052'000Fr. 65.00im Schnitt kostet jede Armee-App 60'000.-
VBS/ArmeeWZ PM VBS7008'000Fr. 11.43
VBS/ArmeeINF RS 121'50026'000Fr. 17.33
VBS/ArmeeBlindgänger1'50093'000Fr. 62.00
VBS/ArmeeZFA3'50021'000Fr. 6.00
VBS/ArmeeWetterkunde4'50013'000Fr. 2.89
VBS/Armeearmee.ch16'00042'000Fr. 2.63
VBS/ArmeeMilitärpolizei18'90044'000Fr. 2.33
VBS/ArmeeMilJobs11'500107'000Fr. 9.30
VBS/ArmeeRezeptor d/f/i10'50061'000Fr. 5.81
VBS/ArmeeiSoldat12'500115'000Fr. 9.20
VBS/ArmeeKörperlehre16'50058'000Fr. 3.52
VBS/ArmeeDienstgrad-abzeichen32'00047'000Fr. 1.47
VBS/BABSAlertswiss23'000148'304Fr. 6.45
VBS/BABSforumS350Fr. 750Fr. 2.14unbeliebteste App
VBS/BASPOSkilanglauf-Technik6'50037'000Fr. 5.69
VBS/ SwisstopoSwiss Map Mobilek.A.k.A.k.A.
WBF/ AgroscopePublikationen Agroscope84815'400Fr. 18.16
WBF/ AgroscopeAgrometeok.A.50'000

WBF/ AgroscopeSpritzmittelrechner48144'778Fr. 93.09Kostet 4,- / Download
1924.-
WBF/ AgroscopeFusaProgk.A.11'699

WBF/SECOSimap.ch2'00046'000Fr. 23.00
WBF/SECODie Volkswirtschaftk.A.1340
Pilotprojekt (1 Jahr) seit Mai 2015
WBF/ AgroscopeFeedbaseneugratis

WBF/ AgroscopeUnkrautgartenk.A.gratis

WBF/ AgroscopePhytoPREk.A.12'300

Total Kosten

3'026'624

Durchschnittliche
Kosten pro App

64'396

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B Näf (uluru)
    also die zwei "experten" müssten unbedingt in den freigabeprozess für jede app integriert werden. natürlich auch das parlament, es sind ja steuergelder und vielleicht die ethikkomission? ich hab schon schlechtere artikel gesehen, aber nicht viele
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Herr N. Wirz hat recht. Denn in der BV Art. 43 steht: „Staatliche Aufgaben müssen bedarfsgerecht und wirtschaftlich erfüllt werden.“ Ähnlich in Art. 178 u. 183. Insbesondere ist auf den Art. 126/Schuldenbremse der Bundesverfassung hinzuweisen, der vom Volk am 2.12.2001 mit 85% JA angenommen wurde. Dieser Artikel hat dazu geführt, dass die CH dank tiefer Steuern in Europa eine einmalige Stabilität hat. D.h., dass die unnützen Apps zweckentfremdete Steuergelder sind u. uns weggenommen wurden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benjamin Magnin (3rdmonkey)
    Ich find ja kritische Artikel/Fernsehbeiträge wie den obigen ja sehr gut und wichtig. Es wäre aber doch besser wenn man manchmal vor der eigenen Haustüre wischt. Wie viele Apps hat SRF und die SRG bereits lanciert? Wie viel wurde ausgegeben? Wie oft wurden diese genutzt? Wie viele wurden wieder eingestellt? Es ist normal mit neuen Medien zu experimentieren. Und das hat eben seine Kosten. So schlimm find ich das jetzt auch nicht. Aber bitte einen weniger reisserischen Ton SRF!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen