Zum Inhalt springen

Schweiz Unerlaubte Werbung: Anzeige gegen Swica und andere Firmen

Auch Leute, die keine Werbung wünschen, werden belästigt. Der Konsumentenschutz zählt seit Januar 3000 Beschwerden.

Manche Unternehmen belästigen Leute mit Werbeanrufen, die im Telefonbuch ausdrücklich keine solche Anrufe wünschen: Die Allianz der Konsumentenschutzorganisationen erhielt vor allem deswegen seit Anfang Jahr 3200 Beschwerden.

Die Konsumentenschutzorganisationen reichte gegen 36 Unternehmen wegen Verstoss gegen das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) Strafanzeige ein. Auf der Liste sind auch bekannte Unternehmen vertreten, beispielsweise die Krankenkasse Swica und das Medienunternehmen Tamedia.

Bei 90 Prozent der Beschwerden ging es um die Telefonbelästigung, also um die Missachtung des Sterneintrags im Telefonbuch, wie die Allianz bekanntgab. Rund 40 Prozent der unerwünschten Werbeanrufe erfolgten in der Romandie.

Andere Beschwerden richteten sich gegen intransparente Verkaufsanbieter im Internet, Unternehmen, welche unhaltbare Gewinnversprechen machten oder mit dem Pyramidensystem operierten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Es ist wie mit dem Spam im Internet: die Firmen kalkulieren die Busen gleich mit ein. Der Gewinn ist trotzdem höher als der Verlust durch eine Busse. Somit werden die belästigenden Anrufe weitergehen. Die Schweiz hat leider keinen Bürgerschutz. Es interessiert die Politiker einen Dreck, wie wir leben. Wir sind nur Zahlen die lästig sind und auch noch Geld kosten. Hat aber jemand Geld oder handelt es sich um eine grosse Firma, dann werden alle Hebel in Bewegung gesetzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen