Flucht in die Schweiz Viele Kinder kommen allein

Die Zahl der Asylsuchenden in der Schweiz ging 2016 markant zurück. Trotzdem stellen immer noch viele Kinder und Jugendliche ohne Begleitung ein Asylgesuch in der Schweiz.

Audio «Jung – allein – auf der Flucht» abspielen.

Jung – allein – auf der Flucht

Das ist neu: Fast 2000 unbegleitete Minderjährige haben in der Schweiz im letzten Jahr ein Asylgesuch gestellt, wie Recherchen von Radio SRF zeigen. Die meisten sind Teenager, aber es sind auch sehr junge Kinder darunter. Nur 2015 haben noch mehr Kinder und Jugendliche ein Asylgesuch gestellt – obwohl die Asylzahlen insgesamt rückläufig sind.

So reagierten die Behörden: 2015 hat der Bund begonnen, unbegleitete Minderjährige auch Kantonen zuzuweisen, die keine Erfahrungen mit ihnen hatten. Die Sozialdirektoren-Konferenz der Kantone SODK gab darum Empfehlungen, worauf die Kantone zu achten haben.

Bestand der Minderjährigen im Asylprozess (Stand: 31.12.16) Staatssekretariat für Migration SEM

Zwischenbilanz: Heute werden die allermeisten unbegleiteten Minderjährigen gemäss den SODK-Empfehlungen untergebracht, also separat und nicht gemeinsam mit erwachsenen Asylsuchenden.

Das bleibt problematisch: Junge, unbegleitete Flüchtlinge müssen dereinst in den Arbeitsmarkt integriert werden. SODK-Generalsekretärin Gaby Szöllösy warnt: «Falls das nicht gelingt, bleiben sie von der Sozialhilfe abhängig – und das hat exorbitante Kosten zur Folge.» Schon heute fehlten den Kantonen Millionen für junge, unbegleitete Asylsuchende.

Asylgesuche von unbegleiteten Minderjährigen (2004-2016) Total und nach ausgewählten Herkunftsländern in absoluten Zahlen. (Werte erscheinen bei Mouseover) Staatssekretariat für Migration SEM

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Grossbritannien weist unbegleitete junge Flüchtlinge aus

    Aus Rendez-vous vom 10.2.2016

    Im Vereinigten Königreich sorgt ein Bericht für Schlagzeilen. Er zeigt auf, wie die britischen Behörden jugendliche Asylsuchende nach dem 18. Geburtstag wieder in die Kriegsgebiete zurückschafft.

    Martin Alioth

  • Minderjährige Flüchtlinge tauchen unter

    Aus 10vor10 vom 5.2.2016

    In den Nachbarländern ist das Problem bekannt: Unbegleitete minderjährige Asylsuchende, sogenannte UMAs, tauchen immer öfters ab. Eine Anfrage von «10vor10» zeigt, dass auch in der Schweiz zahlreiche Flüchtlingskinder verschwunden sind.

  • Minderjährige auf der Flucht

    Aus 10vor10 vom 4.8.2014

    Sie sind minderjährig, kommen alleine in die Schweiz und haben oft eine lange Flucht hinter sich. Die Rede ist von sogenannten unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden. Die neusten Zahlen des Bundesamts für Migration, die «10vor10» exklusiv vorliegen, zeigen: unbegleitete minderjährige Asylsuchende stammen vor allem aus Eritrea. «10vor10» zeigt, weshalb so viele junge Eritreer in die Schweiz kommen und welche Perspektiven sie haben.