Zum Inhalt springen
Inhalt

Defektes ABS Volkswagen ruft in der Schweiz 22'000 Autos zurück

VW Logo
Legende: Gefährliche Störung am Antiblockiersystem: VW muss 22'000 Autos wegen defekte Bremsen zurückrufen. Keystone
  • Rund 22'000 Autos müssen in der Schweiz zurück in die Werkstatt – dies wegen defekten Antiblockiersystemen.
  • Dino Graf, Sprecher des Schweizer VW-Importeurs, bestätigte eine entsprechende Meldung von «Blick.ch».
  • Betroffen sind Autos der Marken VW, Audi und Skoda. Kunden werden demnach ab dem 17. Juli informiert.

In Grenzsituationen wie bei einer Vollbremsung funktioniere die Stabilisierungsfunktion nicht. Das erklärte ein VW-Sprecher gegenüber der deutschen Fachzeitschrift «kfz-betrieb». In Deutschland sind 385'000 Autos betroffen.

Ursache für die Störung sei eine thermomechanische Überlastung im Steuergerät für das ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.