Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «An erster Stelle kommt der Kanton und erst dann die Partei» abspielen. Laufzeit 13:30 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 02.09.2019.
Inhalt

Ständeratswahlen Thurgau Brigitte Häberli will es nochmals wissen

Brigitte Häberli vertritt den Kanton Thurgau seit acht Jahren im Ständerat. Die 61-jährige CVP-Frau kandidiert für eine dritte Amtsperiode in der kleinen Kammer. Die CVP hält im Thurgau seit 20 Jahren einen der beiden Sitze im Ständerat. Die Wiederwahl von Brigitte Häberli gilt als ungefährdet. Böse Zungen sprechen in diesem Zusammenhang auch von einer «Wahl im Schlafwagen.»

Erfolge und Misserfolge

Brigitte Häberli setzte sich im Ständerat dafür ein, dass die geplante Schnellstrasse durch den Thurgau, die Bodenseethurtal-Strasse (BTS), in den Ausbauschritt 2019 aufgenommen wird. Allerdings ohne Erfolg. Erfolgreicher war Häberli im Kampf um den Erhalt der landwirtschaftlichen Bundesforschungsanstalt Agroscope in Tänikon/TG. Der Bundesrat wollte die Forschungsstandorte zusammenlegen und Tänikon aufheben. Der Nationalrat und der Ständerat forderten bei der Zentralisierung von Agroscope aber einen Marschhalt. Der Bundesrat muss nun zuerst gemeinsam mit den Kantonen und den relevanten Anspruchsgruppen eine Strategie erarbeiten.

Gut vernetzt

Brigitte Häberli gilt als einflussreiche Politikerin. Die Thurgauer CVP-Ständerätin sitzt in diversen Kommissionen in Bundesbern. Unter anderem auch in der wichtigen Finanzkommission. Sie ist nominiert als Ersatzstimmenzählerin in der kleinen Kammer. Damit wird sie voraussichtlich im Jahr 2022 zur Ständeratspräsidentin gewählt werden.

Brigitte Häberli

Brigitte Häberli

Ständerätin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Geboren 1958 und wohnhaft in Bichelsee-Balterswil
  • Verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern
  • Politisierte ab 1996 im Gemeinderat, im Kantonsrat und ab 2003 im Nationalrat
  • Von 2001 bis 2006 Präsidentin der CVP des Kantons Thurgau
  • Von 2005 bis 2011 Vizepräsidentin der CVP-Fraktion im Bundeshaus
  • Seit 2011 im Ständerat

Die «persönliche» Homepage

Häberli selber wirbt auf ihrer eigenen Homepage mit einem Kurzfilm und dem Slogan: «Brigitte Häberli - Da weiss man, was man hat.» Auf ihrer Homepage findet man ihre Partei, die CVP, nicht auf Anhieb und dies sei bewusst so, sagt sie gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz auf SRF 1.

An erster Stelle kommt der Kanton und erst dann die Partei.
Autor: Brigitte HäberliStänderatskandidatin

Der Blick zurück und voraus

Die landwirtschaftliche Bundesforschungsanstalt Agroscope in Tänikon/TG, für deren Erhalt sich Brigitte Häberli eingesetzt hat, ist ihr nach wie vor ein wichtiges Anliegen. «Ich bleibe dran», sagt sie und betont die Wichtigkeit der Dezentralisierung für die Regionen.

Smarvote-Profil
Legende: SMARTVOTE

Familienpolitik

Die «Ehe für alle» ist für Brigitte Häberli ein Bedürfnis aus der Gesellschaft, das zu respektieren sei. Sie löse Bewegung und Offenheit aus gegenüber der Ehe, was sie befürworte. Nach wie vor sei es aber die traditionelle Familie, die unserer Gesellschaft starke Wurzeln gebe. Die Eltern sollten gestärkt und die externe Kinderbetreuung gefördert werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kari Raeschter  (K. Raeschter)
    Wieso soll man Frau Häberli nochmals in den Ständerat für den Kanton Thurgau wählen? Während den ganzen Amtszeiten hat man sie nicht gespürt, dass sie Anliegen des Thurgau‘s im Ständerat vertreten soll. Jetzt wo Wahlen sind, wird sie plötzlich wieder sichtbar im Kanton Thurgau und möchte wieder gewählt werden. Von mir ein klares Nein; d.h. keine Stimme für sie von mir.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Deshalb, sollte die Bevölkerung auch FFrau Häberli wieder wählen?? AGROSCOPE-Unterstützerin? Unterstützerin der fehlgeleiteten, industrialisierten LW, welche die "Lebensgrundlage" (Ökosystem-Umwelt) der Bevölkerung seit Jahrzehnten mit verschiedensten "Giften" gesundheitlich schädigt, zerstört? Bfürworterin der weiteren Verbauung von lebensnotwendigem AGRAR-Land.....! Volks-Politikerin?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen