Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kurt Egger im Gespräch abspielen. Laufzeit 13:30 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 05.09.2019.
Inhalt

Ständeratswahlen Thurgau Kurt Egger, ein Grüner wie aus dem Bilderbuch

Kantonsrat, Parteipräsident, National- und Ständeratskandidat – und doch steht Kurt Egger nicht gerne im Vordergrund.

Kurt Egger geht es um die Sache und nicht um seine Person. Wer etwas Persönliches erfahren will, findet kaum etwas im Internet. Kurt Egger hat erst seit Kurzem eine eigene Homepage und bei den Grünen erfährt man nur, dass er gerne wandert, jasst und Golf spielt. Auch auf Facebook findet man nicht viel mehr, ausser dass er gerne im Bichelsee schwimmt. Dieser befindet sich im Hinterthurgau – Eggers Heimat.

Kurt Egger

Kurt Egger

Stände- und Nationalratskandidat

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Jahrgang 1956
  • Seit 1996 Mitinhaber und Geschäftsleiter der Firma Nova Energie GmbH in Aadorf
  • Mitglied im Beirat des Kompetenz-Zentrums Erneuerbare Energie-Systeme KEEST
  • Präsident der Grünen Thurgau
  • Kantonsrat und Mitglied der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission (GFK)

Wie gesagt, Kurt Egger geht es um die Sache. «Unser Klima, deine Wahl», so der Slogan der Grünen und auch der Energiefachmann Kurt Egger wird nicht müde, das zu betonen. Das macht er nicht nur in der Politik, sondern auch bei der Arbeit. Seit 1996 arbeitet Kurt Egger als Energie- und Umweltberater. Man hat das Gefühl, dass er sich nicht gerne in den Vordergrund drängt und doch hat er einige politische Funktionen: Kantonsrat, Parteipräsident, National- und Ständeratskandidat.

Einkaufstourismus und Klima

Der Einkaufstourismus ist im Kanton Thurgau ein viel diskutiertes Thema. Den Schweizer Steuerbehörden und dem Gewerbe im Thurgau gehen dadurch jährlich mehrere Milliarden Franken verloren. Kurt Egger hat eine Standesinitiative lanciert, wonach Einkaufstouristen in der Schweiz die Mehrwertsteuer bezahlen müssen. Bis jetzt sind Einkäufe im Ausland bis zu 300 Franken steuerfrei. Das will Kurt Egger ändern.

Eine nachhaltige Politik ist mir wichtig: gesunde, florierende Wirtschaft, ökologische Verantwortung und sozialer Lastenausgleich.
Autor: Kurt EggerStänderatskandidat Grüne/TG

Für die Grünen ist die Wahl im Herbst eine Klimawahl. Auch Kurt Egger setzt voll auf dieses Thema.

Smartspider von Kurt Egger
Legende: Smartvote

Wahlchancen

Kurt Egger hat durchaus Chancen, gewählt zu werden. Zusammen mit Kandidierenden der GLP und der SP hofft er, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt. Das wäre bereits ein Erfolg für den Grünen-Politiker. Denn als Favoriten gelten die amtierende Ständerätin Brigitte Häberli von der CVP und der neu kandidierende Jakob Stark von der SVP.

Grüne, GLP und SP haben mündlich abgemacht, dass man sich in einem zweiten Wahlgang auf einen Kandidaten oder eine Kandidatin einigen würde. Und zwar auf denjenigen mit den besten Wahlchancen. Wer das ist, werden die Ergebnisse der National- und Ständeratswahlen zeigen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.