Zum Inhalt springen

Header

Video
BFM-Direktor zum starken Anstieg der Asylzahlen.
Aus News-Clip vom 12.08.2014.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 1 Sekunde.
Inhalt

Schweiz Zahl der Asylgesuche schnellt nach oben

Die Zahl der eingereichten Asylgesuche ist innerhalb eines Monats um rund 30 Prozent gestiegen. Im Juli stellten rund 2900 Menschen ein entsprechendes Gesuch in der Schweiz.

In der Schweiz hat die Zahl der eingereichten Asylgesuche innerhalb eines Monats um rund 30 Prozent zugenommen. Nach Angaben des Bundesamtes für Migration (BFM) gingen im Juli 2911 Gesuche ein. Im Juni waren es 2234.

Deutlicher Anstieg der Gesuche von Eritreern

Die meisten Gesuche – insgesamt 1480 – stammten aus Eritrea. Auch das entspricht einem deutlichen Anstieg zum Juni: Im Vergleich zum Vormonat waren es 44 Prozent oder 455 Gesuche mehr.

Das BFM nennt dafür zwei Gründe: Zum einen trafen im Juli rund 24'000 Menschen auf dem Seeweg in Italien ein, fast ein Drittel von ihnen Eritreerinnen und Eritreer. Ein grosser Teil von ihnen reiste von Italien in andere europäische Staaten weiter – unter anderem eben in die Schweiz.

Zum anderen hat der starke Anstieg der eritreischen Gesuche auch bürokratische Gründe. Der Andrang von Eritreern hatte bereits im April begonnen. Weil den Schweizer Behörden aber vorübergehend zu wenige Dolmetscher zur Verfügung standen, konnten ungefähr 200 Gesuche aus dem Juni erst im Juli bearbeitet werden und wurden auch erst für diesen Monat erfasst.

Weniger Gesuche aus Syrien

Zweitwichtigstes Herkunftsland der neu eingereisten Asylbewerber war Syrien mit 232 Gesuchen, 17 Prozent weniger als im Juni. Dahinter folgten Sri Lanka mit 141 Gesuchen (plus 60 Prozent), Somalia (107 Gesuche, plus 32), Nigeria (84, plus 38), Afghanistan (61, plus 69 Prozent) und Marokko (56, plus 27 Prozent).

Ein Land wie ein Gefängnis

Box aufklappen Box zuklappen
Ein Land wie ein Gefängnis

Eritreer suchen zu Tausenden Asyl in der Schweiz. Sie fliehen aus einem Land, in dem Folter an der Tagesordnung ist. mehr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen