Wie bewerbe ich mich richtig?

Was gilt es bei Bewerbungen zu beachten? Und schaut der Chef mein Facebook-Profil vor dem Bewerbungsgespräch tatsächlich an? Darüber hat politbox an der Ostschweizer Bildungsausstellung in St. Gallen mit Profis gesprochen.

Video «politbox fragt nach: Wie bewerbe ich mich richtig?» abspielen

politbox fragt nach: Wie bewerbe ich mich richtig?

15 min, aus Politbox vom 31.8.2015

Aller Anfang ist schwer, vor allem wenn es um die Suche nach der passenden Lehrstelle geht. In der Flut der Möglichkeiten ist es schwierig, sich für die richtigen Schritte zu entscheiden.

Zusatzinhalt überspringen

politbox

politbox

Wissen testen und vor Ort mitdiskutieren – genau das ist bei politbox möglich.

Quiz-App hier herunterladen

Eine Plattform, die Jugendliche auf diesem Weg unterstützen will, ist yousty.ch. Hier erhalten junge Erwachsene auf ihrem Weg in den Arbeitsalltag Infos zu über 250 Berufen, können nach möglichen Schnupperlehren suchen und Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsverfahren nachlesen.

Digital oder auf Papier?

Obwohl heutzutage immer mehr nur reine Digitalbewerbungen von Unternehmen verlangt werden, habe sich inhaltlich nicht viel verändert, erklärt Sergio Sonderegger von yousty.ch bei politbox. Dabei habe die Onlinebewerbung aber vor allem Vorteile: Zum einen ist sie kostenlos, umweltschonend und auch die Firmen sehen es lieber.

Zusatzinhalt überspringen

politbox on tour #11

politbox on tour #11

Bereit für die Arbeitswelt? Darüber diskutierte politbox, das interaktive Angebot der SRG zu den nationalen Wahlen, mit Jugendlichen und Experten in St. Gallen. Hier kann die Live-Sendung nochmals nachgeschaut werden.

Bei handwerklichen Berufen rät Sergio Sonderegger allerdings zu einer klassischen Bewerbung auf Papier. Besonders wichtig – egal ob digital oder auf Papier – ist ein gutes Porträtbild. «Dieser erste Eindruck zählt. Hier sieht man sofort, ob einem eine Person sympathisch ist oder nicht», erklärt Sergio Sonderegger.

Entscheidender Faktor: Motivationsschreiben

Neben einem ansprechenden Bild und dem klassischen Lebenslauf entscheidet hauptsächlich ein überzeugendes Motivationsschreiben. Dies sehen auch die politbox-Nutzerinnen und Nutzer so: 41% der Antwortenden gaben das Begleitschreiben als wichtigstes Element einer Bewerbung an. Auf Platz zwei und drei: Gute Zeugnisse (20%) und Beziehungen (18%).

«Du musst dich abheben von der Menge», rät Sergio Sonderegger von yousty.ch. Deshalb sei es umso wichtiger, ein überzeugendes Motivationsschreiben zu verfassen. Nur so könne man bei einem Chef mit über 100 Bewerbungen auf dem Tisch in Erinnerung bleiben.

Was ist/war dir bei der Wahl deines Berufes am wichtigsten?

Beinahe zwei Drittel der Befragten politbox-Nutzerinnen und -Nutzer (Total: 1550 Personen) gaben eine interessante Arbeit als Motivationsfaktor Nummer 1 bei ihrer Berufswahl an. Klar abgeschlagen auf den weiteren Rängen liegen Aufstiegsmöglichkeiten/Karriere (11%), das Gehalt (6%) und die lokale Nähe zum Zuhause (5%). Dabei hatte die Option Aufstiegsmöglichkeiten/Karriere bei den Männern tendenziell einen etwas besseren Stand als bei den Frauen. 19% der Befragten gaben keine Antwort an.