Zum Inhalt springen

Header

Die fünfsprachige politbox-Redaktion auf dem Bustour-Stopp in Kreuzlingen.
Legende: Die fünfsprachige politbox-Redaktion auf dem Bustour-Stopp in Kreuzlingen. SRF
Inhalt

Wahlen15 politbox Wer steckt hinter politbox?

Ab heute ist die Quiz-App «politbox» in den App Stores verfügbar. Mit der Lancierung der App geht für die fünfsprachige und nationale politbox-Redaktion die Arbeit aber erst richtig los. Doch wer steckt eigentlich hinter politbox?

Seit vergangenem Mittwoch könne er wieder ruhig schlafen, erzählt Konrad Weber, der die «politbox»-Redaktion leiten wird. Spät in der Nacht erteilte Apple die mit Spannung erwartete Genehmigung, «politbox» im Appstore aufzunehmen. «Wir reichten extra noch einen Expressantrag ein, da wir so kurz vor dem 4. Mai standen und langsam etwas Nervenkitzel verspürten», sagt Weber erleichtert.

Porträt von Konrad Weber.
Legende: Konrad Weber, Multimedia-Redaktor bei SRF, wird die «politbox»-Redaktion leiten. SRF

Multimedia-Profis aus allen Landesteilen

Zehn Themengebiete à je 32 Fragen umfasst die Quiz-App heute. Die Fragen entwickelten Projektmitglieder aller SRG-Unternehmenseinheiten unter der Führung von Sandra Manca, Leiterin SRF News und Nicolas Roulin von RTS. «Jede Unternehmenseinheit war für zwei Themengebiete verantwortlich», erklärt Weber.

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Sprachregionen nahm 2014 ihre Anfänge, persönlich getroffen haben sich die Multimedia-Redaktorinnen und -Redaktoren von SRF, RTS, RSI, RTR und SWI jedoch erst letzte Woche. Konrad Weber: «Ich spürte viel Motivation für dieses Experiment, bei dem die Form nicht fix vorgegeben ist.» Beim Kick-off wurde die Arbeitsorganisation für das nächste halbe Jahr definiert.

Denn mit der Lancierung ist es nicht getan: Die App wird laufend mit neuen Fragen zu neuen Themengebieten ergänzt und die Interaktion mit dem Publikum fängt erst jetzt an. «Wir sind gespannt auf das Feedback und die Wünsche der Community und gehen auf Anregungen ein», erklärt Weber.

Dialog auf Augenhöhe

Beim Online-Dialog bleibt es aber nicht: Mit einem Wohnwagen tourt die Redaktion bis Oktober durch die Schweiz und führt so die digitale mit der realen Welt zusammen. Die erste Station ist am 13. Mai 2015 die Fussgängerpassage von Freiburg/Fribourg.

«Für die Premiere haben wir uns bewusst für einen zweisprachigen Kanton entschieden», erklärt Weber. Im auffallenden Wohnwagen können die Multimedia-Journalisten Interviews führen und vor dem Wohnwagen findet eine Bühne Platz für Auftritte von Künstlerinnen und Künstlern.

Experimentieren und Know-how für die Zukunft sammeln

Vieles werde zum Start vielleicht nicht wunschgemäss funktionieren, ist sich Weber bewusst. Doch zum Ausprobieren gehöre auch das Risiko: «Und wenn mal etwas schief läuft, lernen wir daraus und entwickeln uns weiter.» All das führe zu Knowhow, das später wieder eingesetzt werden könne.

«politbox» herunterladen

Werde Teil der «politbox»

«politbox» ist das interaktive Angebot der SRG SSR zu den Wahlen 2015. Deine Meinung ist uns wichtig: Bring dich ein via Facebook, Twitter oder folge uns auf Instagram.

Fragen zu «politbox»?

Fragen zu «politbox»?

Du hast Fragen, Anregungen oder sogar Lob zum SRG-Wahlangebot «politbox»? Dann bist du hier genau richtig.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.