Richard Ammann möchte für die BDP in den Ständerat

Die Konkurrenz für die beiden bisherigen St. Galler Ständeräte Karin Keller-Sutter (FDP) und Paul Rechsteiner (SP) nimmt zu: Die BDP hat ihren Parteipräsidenten Richard Ammann nominiert. Im Kanton St. Gallen gibt es nun fünf Kandidaten für den Ständerat.

Richard Ammann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Richard Ammann: Der Sekundarlehrer aus Gaiserwald sitzt seit 2012 im Kantonsrat. zvg

Ziel der Kandidatur sei die Stärkung der politischen Mitte im Ständeratswahlkampf, teilte die BDP mit. Die Partei habe sich im Kanton St. Gallen als feste Grösse in der politischen Landschaft etabliert. Richard Ammann wurde am Dienstagabend einstimmig nominiert.
Der ehemalige Nationalliga-Eishockeyspieler ist 56 Jahre alt und amtet seit zwei Jahren als Parteipräsident der BDP, die 2012 erstmals im St. Galler Kantonsrat antrat und zwei Sitze eroberte.
Bisher bewerben sich im Kanton St. Gallen fünf Kandidierende für den Ständerat: Neben Richard Ammann und den bisherigen Paul Rechsteiner (SP) und Karin Keller-Sutter (FDP) sind es Thomas Ammann von der CVP und Thomas Müller von der SVP. Noch offen ist, ob sich auch noch die Grünen oder die Grünliberalen mit eigenen Kandidaturen melden werden.