Zum Inhalt springen

Wirtschaft 20 Jahre Smartphone - und der tiefe Fall von Nokia

Gross und schwer war es - und hatte kaum in einer Vestentasche Platz. Doch es konnte schon einiges, das Ur-Smartphone von Nokia: E-Mails verschicken, SMS senden, telefonieren - alles ging. Sogar ins Internet konnte man mit dem Communicator 9000. Das erste Smartphone wird in diesen Tagen 20-jährig.

Heute dünn und leicht - früher dick und schwer. Der Speicher des Ur-Smartphones, der Nokia Communicator 9000, hätte gerade für zwei Selfies in hoher Auflösung gereicht, und das zu einem stolzen Preis: Rund 2200 Franken kostete der Klotz damals.

Legende: Video Das Smartphone wird 20 abspielen. Laufzeit 1:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.08.2016.

Doch schon bei der nächsten Geräte-Generation mit Touch Screen und Tastatur war Nokia nicht mehr ganz vorne dabei. Dann fiel die Tastatur ganz weg. Und als sich die Apps mit der ersten Generation iPhone so richtig durchsetzten, war der Erfolg von Nokia vorbei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.