Alitalia ringt Angestellten Lohnverzicht ab

Das Bodenpersonal von Alitalia wird künftig weniger arbeiten und verdienen. Dafür erhält es staatliche Unterstützung. Die angeschlagene Fluggesellschaft konnte sich mit den Gewerkschaften einigen. Auch das Kader nimmt Lohneinbussen hin.

Die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia hat sich mit den Gewerkschaften auf Lohnreduktionen geeinigt. Die Betroffenen erhalten künftig im Durchschnitt 50 bis 60 Euro weniger Monatslohn. 2200 Beschäftigte des Bodenpersonals sollen zudem fünf Tage im Monat weniger arbeiten und dafür staatliche Unterstützung erhalten.

Alitalia-Chef Gabriele Del Torchio und seine Vorstandskollegen verzichten auf 20 Prozent ihres Einkommens. Die Vereinbarungen sollen dazu beitragen, die kurz- und mittelfristigen Sparziele der defizitären Alitalia zu erreichen. So soll vermieden werden, dass 630 Stellen gestrichen werden.