Aus UPC Cablecom wird UPC

Ab 2016 wird die Telekommunikations-Firma UPC Cablecom unter verkürztem Namen auftreten. Grund dafür sei das schlechte Image, das mit dem Namen Cablecom verbunden sei.

Das Logo der UPC Cablecom. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Schweizer Unternehmen ist seit 2005 eine Tochtergesellschaft des internationalen Medienkonzerns Liberty Global. Keystone

Neu wird sich die Tochter des US-Konzerns Liberty Global nur noch UPC nennen. In einem offen Mail nannte UPC-Cablecom-CEO den Grund: Noch vor wenigen Jahren habe allein der Name für Kopfschütteln gesorgt, viele Kunden hätten sich «aus guten Gründen» vom Unternehmen abgewendet.

In den vergangenen sechs Jahren habe sich dies aber deutlich gewandelt. «Dass wir in Zukunft auf das ‹Cablecom› in unserem Namen verzichten können, haben wir uns mit harter Arbeit verdient», erklärt Treve. Zudem könnten Kunden heute auch «mobil telefonieren und surfen», was das den Bezug zum Kabel im Namen hinfällig mache.

Die Cablecom wollte sich schon einmal in UPC umbenennen. Vor rund fünf Jahren sollte damit ein Zeichen für einen Neustart gegeben werden. Einige Zeit später wurde dann der Kompromiss-Name «UPC Cablecom» lanciert. Die Marke Cablecom sei in der Schweiz sehr gut verankert, wurde der Entscheid damals begründet.