Zum Inhalt springen

Wirtschaft Buffett wird Grossaktionär bei Goldman Sachs

Der amerikanische Starinvestor Warren Buffett steigt zu einem der grössten Aktionäre der Traditionsbank Goldman Sachs auf. Er hält rund drei Prozent an der Investmentbank.

Warren Buffett
Legende: Starinvestor Buffett kommt zum Vorzugspreis zu den Aktien von Goldman Sachs auf. Keystone

Warren Buffet nutzte einen alten Vertragspassus, um an die Aktien von Goldman Sachs heranzukommen: Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008 hatte er der Investmentbank 5 Milliarden Dollar geliehen. Dafür erhielt er die Zusicherung, zu speziellen Konditionen Aktien beziehen zu können.

Banken liegen ihm am Herzen

Davon machte der Chef der Investmentholding Berkshire Hathaway nun Gebrauch: Er hält neu 13 Millionen Aktien an Goldman Sachs. Das entspricht einem Anteil von etwa 3 Prozent an der Investmentbank. Sein Anteil hat einen Wert von aktuell rund 2,1 Milliarden Dollar. Goldman Sachs ist neben Morgan Stanley die einzige grosse Investmentbank an der Wall Street, welche die Finanzkrise als eigenständiges Institut überlebt hat.

Buffett begründete seinen Einstieg bei Goldman Sachs mit der langen Geschäftsbeziehung. Er habe erstmals 1940 mit der Bank zu tun gehabt, sagte er. Buffett gilt als einer der gewieftesten Investoren der Welt und besitzt einen Hang zur Bankenwelt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von kari huber, surin
    Hier muss - oder darf man wohl von einem "guten" Financier sprechen, einem der ganz, ganz wenigen. Er macht seine Hausaufgaben bevor er einsteigt, baut seine Entscheidungen auf die langfristige Qualität und Vertrauenswürdigkeit einer Firma auf und hält zu den Organisationen, an die er glaubt, unterstützt sie auch, wenn sie vom Weg abzukommen drohen. So waren die Patrons von einst: klar ausgerichtet und langfristig den Wert eines Unternehmens fördernd. Und erfolgreich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen