SBB im Hoch Bundesbahnen verdoppeln ihren Gewinn

  • Die SBB haben den Halbjahresgewinn auf 152 Millionen Franken verdoppelt. Im Vorjahr betrug der Gewinn 72 Millionen Franken.
  • Zurückzuführen ist das gute Ergebnis auf den Personenverkehr und die Infrastruktur.
  • Die Gütersparte SBB Cargo schloss dagegen im Minus ab.

Der internationale Güterverkehr erzielte aber einen Rekordumsatz und ein positives Halbjahresergebnis, wie die SBB mitteilte. SBB Cargo schrieb insgesamt 25 Millionen Franken Verlust nach 4 Millionen Minus in der Vorjahresperiode. Vor allem der Import- und Exportverkehr ging stark zurück, aber auch der Wagenladungsverkehr verzeichnete Einbussen.

Die SBB will die Produktivität im Güterverkehr weiter steigern mit Automatisierung und strukturellen Anpassungen.

Zahl der Mitarbeiter gesunken

Als wesentlichen Treiber für den Halbjahresgewinn bezeichnete die Bahn das Effizienzprogramm RailFit 20/30. Der operative Aufwand konnte so um 0,5 Prozent gesenkt werden.

Das Sparprogramm laufe weiter. Die Anzahl der Mitarbeiter sank innert Jahresfrist um 242 auf 32'875 Personen.

Die Tariferhöhung ab dem Fahrplanwechsel zeigte ebenfalls Wirkung: Im Personenverkehr verdoppelte sich der Gewinn auf 60 Millionen Franken. Im Vorjahresvergleich stieg die Anzahl der Passagiere um 1,3 Prozent und beläuft sich auf 1,25 Millionen pro Tag. Dabei stieg die Zahl der Personenkilometer nur leicht. Das erklärt sich zum Teil durch den Gotthard-Basistunnel, der die Distanz auf der Nord-Süd-Achse verkleinert. Hinzu kamen Streckensperrungen wegen Bauarbeiten.