Clariant: Gewinnsprung dank Umbau

Beim Baselbieter Chemiekonzern trägt die Neugestaltung des Konzerns Früchte. Der Gewinn stieg 2013 um satte 59 Prozent.

Video «Clariant macht Gewinn» abspielen

Clariant macht Gewinn

1:18 min, aus Tagesschau am Mittag vom 19.2.2014

Der Geschäftsumbau hat sich offenbar für Clariant gelohnt. Dank dem Fokus auf die rentableren Geschäftsfelder hat der Muttenzer Spezialchemiekonzern seinen Gewinn um 59 Prozent auf 323 Millionen Franken gesteigert.

Beim Umsatz erzielte Clariant mit 6,1 Milliarden Franken ein Plus von 4 Prozent. Das ist fast ausschliesslich auf höhere Absatzmengen zurückzuführen.

«Weniger konjunkturabhängig»

«Clariant hat 2013 gute Fortschritte erzielt. In einem schwierigen wirtschaftlichen
Umfeld wurde die zunehmende operative Stärke des Unternehmens deutlich. Nach der Veräusserung mehrerer Geschäftseinheiten verfügt Clariant nun über ein ausgewogenes Portfolio und ist zu einem rentableren, weniger konjunkturabhängigen Akteur in der Spezialchemie geworden», teilte Konzernchef Hariolf Kottmann laut Medienmitteilung mit.

Börsenkurs Clariant Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Ergebnis von Clariant lag unter den Erwartungen. Nach Handelsstart rutschten die Clariant-Aktien ins Minus. swissquote

Zu schaffen gemacht haben Clariant die ungünstigen Währungseffekte, die sich vor allem aus der Abwertung von Währungen der Schwellenmärkte gegenüber dem Franken ergaben.

Mit Ausnahme der petrochemischen Sparte verzeichneten aber alle Geschäftsbereiche ein Umsatzwachstum im niedrigen bis hohen einstelligen Bereich.

Umbau abgeschlossen

Der Verwaltungsrat und das Management von Clariant hatten vor drei Jahren einen Umbau des Konzerns eingeleitet – dazu gehörte der Verkauf von einigen ertragsschwachen Geschäftsbereichen. Im Oktober schloss der Konzern mit dem Verkauf des Lederchemie-Geschäfts an die niederländische Chemiefirma Stahl den Umbau ab.