Zum Inhalt springen

Wirtschaft Drei Schweizer Unternehmen in den Top 100

Zu den weltweit wertvollsten Firmen gehören auch drei Schweizer Unternehmen. Das zeigt ein Ranking des Beratungsunternehmens EY. Allerdings fallen sie auf der Rangliste zurück.

Novartis-Logo
Legende: Das Pharma-Unternehmen Novartis landet als erste Schweizer Firma auf Rang 13. Keystone

Unter den weltweit wertvollsten Firmen nehmen die USA weiterhin einen Spitzenplatz ein: Acht der zehn Firmen mit der höchsten Kapitalisierung haben ihren Sitz dort. Die Schweizer Firmen hingegen sind auf der Rangliste nach unten gerutscht. Grund dafür ist der stärkere Dollar sowie das Aufholen von chinesischen Firmen. Bereits zwei davon sind in den Top Ten, nämlich der Ölkonzern Petrochina und die Industrial & Commercial Bank of China (siehe Tabelle).

Das erste Schweizer Unternehmen ist Novartis, das mit 253 Milliarden Dollar auf Platz 13 landet. Auf Rang 16 und 17 rangieren Nestlé und Roche, wie ein Ranking des Beratungsunternehmens EY zeigt. Auf der Top 300-Rangliste befinden sich insgesamt 13 Schweizer Firmen, darunter beispielsweise die Zurich-Versicherungsgesellschaft.

Zu den Verlierern zählen die russischen Unternehmen. Weil der Rubel extrem abgewertet wurde, sind unter den 300 wertvollsten Unternehmen nur noch die in der Öl- und Gasförderung tätigen Gazprom und Rosneft.

Top Ten - Die zehn wertvollsten Unternehmen der Welt gemäss EY

RangUnternehmenMarktkapitalisierung (in Mrd. US-Dollar)
1Apple668,5
2Exxon Mobil394,70
3Microsoft394,67
4Berkshire Hathaway372,5
5Google364,6
6Petrochina299,8
7Johnson & Johnson294,1
8Wells Fargo286,8
9Wal-Mart Stores280,1
10Industrial & Commercial Bank of China262,6

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tobias Müller, Bellach
    Ich bin keineswegs ein Sozi....aber sind wir doch ehrlich, die meisten gelistete Unternehmen sind auf dem Rücken der Armen reich geworden. Die Politik, insbesondere hierzulande, helft und kassiert mächtig mit! Wenn sich die Linken um solche Misstände und nicht immer um die Imigranten kümmern würde, hätte Sie mehr Wähler
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rudi J Hardy, Coolangatta
      Hier spricht vielleicht der Neid! Gewisse Leute habe da Anteilscheine angeschafft die heute etwas mehr wert sind, andere haben leere Papiere, ist eben auch ein bisschen Lotterie. Wer nichts wagt gewinnt nichts, hat mir Papa schon mal erzaehlt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen