Hotelschreck Airbnb erhält über 1,5 Milliarden Dollar

Der rasant wachsende Hotel-Konkurrent Airbnb hat sich 1,5 Milliarden Dollar frisches Kapital für seine Expansion gesichert. Einem Insider zufolge plant das Startup-Unternehmen damit, nächstes Jahr profitabel zu werden.

Wohnungen in Barcelona. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wohnen in Barcelona bei Einheimischen – Airbnb machts günstig möglich. Reuters

Der Wohnungsvermittler Airbnb hat die Finanzierungsrunde von rund 1,5 Milliarden Dollar bestätigt. Es ist eine der grössten Geldspritzen für ein Start-up. Nur der Fahrdienst-Vermittler Uber holt sich regelmässig Mittel in solchen Grössenordnungen von Investoren. Das Unternehmen liegt nun auf Rang drei der wertvollsten Start-ups der Welt.

Zusatzinhalt überspringen

Das Unternehmen gilt als einer der heissesten Kandidaten für einen Börsengang in den nächsten Jahren.

Airbnb betreibt eine Plattform, die private Wohnungen oder Zimmer an Reisende vermittelt – und macht damit Hotels Konkurrenz. Die von Airbnb ermittelten Wohnungen sind oft günstiger als Hotelzimmer und bieten Familien mit Kindern mehr Platz. Der Dienst bekam in mehreren grossen Städten Probleme mit den Behörden.

Das «Wall Street Journal» hatte bereits über die Finanzierungsrunde berichtet. Laut dem Blatt ist das Unternehmen dabei mit 25,5 Milliarden Dollar bewertet worden. Einem Insider zufolge plant Airbnb damit, nächstes Jahr profitabel zu werden. Im dritten Quartal 2015 habe sich der Umsatz verdoppelt. Im Gesamtjahr werde mit Erlösen von 900 Millionen Dollar gerechnet.

Der Wohnungsvermittler hat nach eigenen Angaben 40 Millionen Nutzer und Unterkünfte in 34'000 Städten weltweit.