Milliarden-Geldregen für Vodafone

Der britische Telekomanbieter Vodafone gibt seine Beteiligung am US-Mobilfunk-Marktführer Verizon Wireless ab und zieht sich aus dem US-Geschäft zurück.

Vodafone verkauft US-Geschäft

1:12 min, aus HeuteMorgen vom 03.09.2013

Das britische Mobilfunk-Unternehmen Vodafone verabschiedet sich aus dem Geschäft in den USA. Es verkauft dieses an den bisherigen Partner Verizon Wireless, für 130 Milliarden Dollar. Das gab Verizon nach Börsenschluss bekannt.

Der Deal, dem die Wettbewerbsbehörden noch zustimmen müssen, wäre damit einer der grössten der Wirtschaftsgeschichte. Das Geschäft soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Vodafone hielt bisher einen Anteil von 45 Prozent am gemeinsamen Unternehmen Verizon Wireless. Diesen Anteil verkauft Vodafone nun. Über die Transaktion war seit Tagen spekuliert worden.