Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Novartis will in Basel bis zu 500 Stellen streichen

Grosser Stellenabbau beim Pharmariesen: Bis zu 500 Stellen sollen am Hauptsitz in Basel abgebaut werden. Entlassungen seien nicht auszuschliessen, teilte das Unternehmen mit.

Legende: Video Novartis im Umbruch abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 21.01.2014.

Der Basler Pharmakonzern Novartis will dieses Jahr am Hauptsitz in Basel rund 500 Stellen streichen. Dabei kann es auch zu Entlassungen kommen, wie das Unternehmen mitteilte. Gleichzeitig will der Konzern mehrere hundert neue Arbeitsplätze schaffen.

Basel bleibt wichtigster Standort

Unter dem Strich soll die Zahl der Beschäftigten in der Schweiz in diesem Jahr bei rund 15'000 stabil bleiben, heisst es im Communiqué. Vom Abbau am Hauptsitz betroffen sind namentlich unterstützende Bereiche sowie operative Rollen in der pharmazeutischen Entwicklung.

Basel solle einer der wichtigsten Innovationsstandorte bleiben, hielt der Konzern weiter fest. Von der Ressourcen-Verlagerung profitieren kann etwa der Standort Nyon. Für die Herstellung rezeptfreier Medikamente ist dort eine dritte Schicht vorgesehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.