Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Rekordergebnis für Airbus

Airbus freut sich über prall gefüllte Auftragsbücher. Die Produktion soll für neun Jahre gesichert sein.

Ein Airbus A320
Legende: In den Auftragslisten von Airbus stehen derzeit 5559 Flieger zum Listenpreis von zusammen 592 Mrd. Euro (Bild: A320). Keystone

Airbus hat das vergangene Jahr mit neuen Produktionsrekorden abgeschlossen. 2013 lieferte der europäische Flugzeugbauer mit 626 Jets so viele Maschinen aus wie noch nie in der Geschichte des seit 1969 produzierenden Unternehmens. Im Jahr zuvor waren 588 Jets an die Kunden übergeben worden.

Auch die Zahl der Bestellungen hat eine neue Spitze erreicht. Internationale Fluggesellschaften orderten im vergangenen Jahr zusammen 1619 Flieger zum Listenpreis von insgesamt 176 Mrd. Euro. Das sind elf Maschinen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2011.

«Der Markt ist gut, die Orders sind gut», kommentierte Airbus-Chef Fabrice Brégier die Zahlen in Toulouse. Unter Berücksichtigung der Stornierungen blieben Airbus für 2013 insgesamt 1503 Bestellungen.

In den Auftragslisten von Airbus stehen derzeit 5559 Flieger zum Listenpreis von zusammen 592 Mrd. Euro. Laut Brégier ist die Airbus-Produktion an den Standorten in Frankreich, Deutschland, Grossbritannien, Spanien oder China damit rein rechnerisch bereits für die kommenden neun Jahre ausgelastet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.