SMI baut Gewinne weiter aus

Der Franken verliert weiter an Stärke. Der Euro stieg über die Marke von 1,08 Franken. Das ist der höchste Stand seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses. Am Nachmittag stieg derweil der SMI um über 1 Prozent auf über 9500 Punkte.

Gebäude Börse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schweizer Aktienmarkt hat seine Gewinne weiter ausgebaut. Keystone

Der SMI ist bei einem Stand von 9'510 Punkten mit einem Plus von 1,09 Prozent aus dem Handel gegangen.

Die Schwäche des Franken stütze den hiesigen Markt, sagten Händler. Mit 1,0832 Franken erreichte der Eurokurs den höchsten Stand seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar. Der Dollar notierte bei knapp 99 Rappen.

Wie ein Börsianer erklärt, sei es die aktuelle Franken-Schwäche gegenüber Euro und US-Dollar, die den hiesigen Markt stütze. Bestärkt würde diese Entwicklung durch die mittlerweile weniger negativen Wirtschaftsaussichten in Europa und den USA.

Damit setzte sich die Abschwächung des Frankens fort. Erst vergangene Woche war der Euro über 1,07 Franken gestiegen angesichts der Erholung einiger Volkswirtschaften im Gebiet der Einheitswährung. Am Montag kamen Berichte über Fortschritte in den Verhandlungen zwischen dem pleitebedrohten Griechenland und seinen Geldgebern über ein drittes Rettungsprogramm hinzu.