Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Sonova-Hörgeräte erfreuen sich steigender Nachfrage

Ein Zukauf hat den Geschäftsgang des Schweizer Hörgeräteherstellers Sonova im ersten Halbjahr beeinflusst: Der Gewinn sank, der Umsatz stieg hingegen markant an.

Ein Fachmann bringt bei einem Kunden ein Hörgerät an.
Legende: Eine Reihe von innovativen Hörlösungen führten zu einer markanten Steigerung des Umsatzes, wie Sonova mitteilt. Keystone

Der Schweizer Hörgerätehersteller Sonova hat in der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2016/17 mit 1,07 Milliarden Franken 6,7 Prozent mehr umgesetzt. Zum Anstieg trug der Zukauf der Hörgerätehändlers AudioNova bei.

Alle Geschäftsbereiche hätten ein solides Wachstum erzielt, sagte CEO Lukas Braunschweiler. Dabei habe das Unternehmen von der Einführung einer Reihe neuer Produkte profitiert, welche von Kunden «hervorragend» aufgenommen worden seien und gegen Ende des Geschäftshalbjahres zu einer markanten Steigerung im Umsatz beigetragen hätten, führte Braunschweiler aus.

Weniger Gewinn

Umgekehrt drückten aber die Kosten für die Übernahme den Gewinn. Unter dem Strich verringerte sich der Gewinn um 3,4 Prozent auf 152 Millionen Franken. Ohne Einmalkosten für die Übernahme hätte der Gewinn um 2,5 Prozent zugelegt, wie Sonova mitteilte.

Transaktionskosten für Berater, Stempelabgaben auf Transaktionen und Umstrukturierungskosten im Rahmen der Integration fielen mit 10,1 Millionen Franken ins Gewicht.

Der Betriebsgewinn (Ebit) des Herstellers von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten gab leicht um 0,9 Prozent auf 181 Millionen Franken nach, der Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Abschreibungen (Ebita) blieb bei 196 Millionen Franken stabil.

Positive Aussichten

Sonova schloss die Übernahme der niederländischen AudioNova im September ab. Insgesamt trugen Akquisitionen im Halbjahr 4,5 Prozent zum Wachstum bei. Der Umsatz wurde zudem auch vom wieder etwas schwächeren Franken angetrieben.

Für das Gesamtjahr verspricht sich Sonova dank der Übernahme ein Umsatzplus von 14 bis 16 Prozent in Lokalwährungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.