Swiss Re kauft Guardian Financial Services

Der Schweizer Rückversicherer übernimmt das britische Unternehmen Guardian Financial Services. Der Kaufpreis beträgt laut Angaben von Swiss Re knapp 2,4 Milliarden Franken.

Die Firma werde für umgerechnet 2,4 Milliarden Franken (1,6 Milliarden Pfund) von der Private-Equity-Gesellschaft Cinven übernommen, teilt Swiss Re mit. Damit kommen 900'000 Policen aus Grossbritannien und Irland neu zum Schweizer Rückversicherer.

Logo vor einem Gebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schweizer Rückversicherer ist auf Einkaufstour. Keystone

Kauf soll im Frühjahr 2016 abgeschlossen werden

Das Unternehmen soll die Position der Sparte Admin Re als ein führender Anbieter für die Abwicklung geschlossener Lebensversicherungsportefeuilles in Grossbritannien mit nun über 4 Millionen Policen stärken, heisst es in der Mitteilung weiter. Es sei zudem mit Synergien zu rechnen. Der Abschluss der Transaktion sei im frühen Jahr 2016 zu erwarten.

«Die Übernahme ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für Admin Re, das Geschäft zu vergrössern und das Portfolio zu diversifizieren», wird Swiss-Re-CEO Michel Liès in der Mitteilung zitiert. Dem Deal müssen noch die Wettbewerbsbehörden zustimmen.

Aktienkurs quasi unverändert

Die Aktien von Swiss Re haben im frühen Handel nach der angekündigten Übernahme keine grossen Sprünge gemacht. Um 10 Uhr notierten die Swiss-Re-Papiere 0,12 Prozent im Minus bei 82,25 Franken. Der Gesamtmarkt (SMI) notierte derweil kaum verändert bei 0,1 Prozent im Plus.