Zum Inhalt springen

Wirtschaft Swisscom mit mehr Umsatz und etwas weniger Gewinn

Die Swisscom hat die Erwartungen der Finanzgemeinde beim Umsatz übertroffen, hat diese diese beim Gewinn aber verfehlt. Die gute Nachricht: Das Telekom-Unternehmen konnte viele Neukunden gewinnen.

Legende: Video Swisscom spürt die Konkurrenz im Nacken abspielen. Laufzeit 1:25 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 06.05.2015.

Die Swisscom ist mit etwas mehr Umsatz und etwas weniger Gewinn ins Geschäftsjahr 2015 gestartet. Der Umsatz stieg im 1. Quartal um 2,6 Prozent auf 2,89 Milliarden. Unter dem Strich verdiente die Swisscom 351 Millionen. Das sind 5,9 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, schreibt der Konzern.

Damit hat die Swisscom die Erwartungen der Analysten beim Umsatz übertroffen, beim Reingewinn allerdings verfehlt. Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 2,79 Milliarden Franken und einen Reingewinn von 363 Millionen Franken vorhergesagt.
«Anhaltend hohe Investitionen und gleichzeitig grosser Preisdruck prägen unser Geschäft», erklärte Konzernchef Urs Schaeppi. Alleine die Senkung für das Nutzen des Handys im Ausland beim Abo Natel Infinity plus koste pro Jahr über 100 Millionen Franken.

Viele Neukunden gewonnen

«Viele Neukunden konnten wir bei Swisscom TV, Bündelverträgen und bei Fastweb gewinnen», erklärte Schaeppi. Ende März nutzten 1,26 Millionen Kunden ein Bündelangebot. Das sind 18,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch das Wachstum im Festnetz hält an: Der Bestand an TV-Anschlüssen stieg innert Jahresfrist um 14,2 Prozent auf 1,2 Millionen.
Die italienische Breitbandtochter Fastweb steigerte den Umsatz um 8,3 Prozent auf 429 Millionen Euro. Allerdings machte hier der starke Franken einen Strich durch die Rechnung. In Franken gerechnet schrumpfte der Umsatz um 3,1 Prozent auf 468 Millionen Franken.
Für das Gesamtjahr hält die Swisscom an ihrem Ausblick fest: Sie erwartet nach wie vor einen Umsatz von 11,4 Milliarden Franken. Diesem Ausblick liegt ein Euro-Kurs von 1 Franken zugrunde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von alma lüscher, bern
    der swisscom ist jedes mittel recht um umsatz und gewinn zu generieren. was sich dieses unternehmen erlaubt, ist grenzgängig. inkasso für dritte! da müsste das bakom einmal genauer hinsehen. nach ferien im tessin erhalten sie plötzlich rechnungen von 7.-- euro pro tag (210.--/monat) von einer ihnen unbekannten italienischen firma zum beispiel und sie wissen nicht warum. - das ist kein einzelfall.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen